Galerie b

Galerie b






Die Galerie b verbindet auf 16 großen Bildschirmen den virtuellen Raum mit dem realen Raum. Die Galerie b im Foyer der Stadtbibliothek Stuttgart ist Ausstellungsbereich für visuelle Sprachkunst, Video- und Netzkunst im Schnittfeld Text - Bild - Code.


Aktuell





11.09. bis 09.11.19
Eröffnung: Mi, 11.09. um 19.30 Uhr, Einführung: Sara Dahme
Das Morgen von Gestern
Julia Neuhaus & Till Penzek

Die Ausstellung "Das Morgen von Gestern" behandelt die Frage, wie sich Menschen im 18. und 19. Jahrhundert die Zukunft vorgestellt haben, beziehungsweise wofür ihre Vorstellungskraft nicht ausreichen konnte. Unterschiedlichste gesellschaftliche Aspekte, wie Verkehr, Gesundheit, Landwirtschaft oder Krieg werden von Julia Neuhaus & Till Penzek unter diesem speziellen Axiom betrachtet.



11.12.19 bis 07.03.20
Eröffnung: Mi, 11.12.19 um 19.30h
SIXTEEN PROPS
Miriam Gossing und Lina Sieckmann

Anhand von sechzehn verschiedenen Filmrequisiten ("Props") aus Requisitenverleihen der Filmindustrie beschäftigt sich die Videoinstallation „Sixteen Props“ mit fetischisierten Objekten, die im klassischen Hollywoodkino in Verbindung zu weiblichen Figuren und deren unerfülltem Begehren stehen. Durch wiederkehrende Textfragmente aus Originaldrehbüchern, die sich mit Themen wie "Break-up", „Stalking" und „Ghosting“ beschäftigen, ergibt sich eine imaginäre filmische Figur, die im Verborgenen bleibt. Innerhalb des Loops der sechzehn Screens, mischen sich immer wieder neue Narrationen und mysteriöse Verwicklungen, in denen die Grenzen von Illusion, Projektion und Realität mit der Zeit verwischen.

Als Künstlerinnenduo arbeiten Miriam Gossing und Lina Sieckmann an der Grenze von Film und Bildender Kunst. Ihre Arbeiten werden international in Ausstellungen und auf Festivals gezeigt und wurden mehrfach ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem 33. Stuttgarter Filmwinter - Festival for Expanded Media

Miriam Gossing und Lina Sieckmann