Galerie b

Galerie b






Die Galerie b verbindet auf 16 großen Bildschirmen den virtuellen Raum mit dem realen Raum. Die Galerie b im Foyer der Stadtbibliothek Stuttgart ist Ausstellungsbereich für visuelle Sprachkunst, Video- und Netzkunst im Schnittfeld Text - Bild - Code.


Aktuell





31.07. bis 02.09.17
Mikro-Lesung mit Maren Kames
Videoinstallation

Maren Kames, geboren 1984 in Überlingen am Bodensee, studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. Mit Auszügen aus ihrem Manuskript Halb Taube halb Pfau gewann sie bereits 2013 den Jury- und Publikumspreis des 21. Open Mike. Halb Taube halb Pfau ist im Herbst 2016 erschienen. Aus dem Textmaterial ihres Debüts entwickelte sie verschiedene Formate an der Schnittstelle von Stimme, Sound und Raum. Neben einer Vielzahl an Stipendien war sie unter anderem im Winter 2016/2017 Stipendiatin an der Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart. Aktuell ist sie eine von drei Jahresstipendiatinnen des Landes Baden-Württemberg.





06.09. bis 07.10.17
Eröffnung: Mi, 09.06. um 19.30h
fantastik - gelesen - gezeichnet
Videoinstallation

In der Ausstellung werden Live-Zeichnungen von Stefan Dinter zu Lesungen von Götz Schneyder gezeigt. Gelesen wird aus Klassikern der Fantastik, wie Frankenstein oder Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer. Man erlebt, wie zu den gesprochenen Worten die meisterhafen Zeichnungen von Stefan Dinter entstehen.

In Zusammenarbeit mit dem Dragon Days Festival





11.10. bis 09.12.17
Eröffnung: Mi, 10.11. um 19.30h
ZOOMS
Videoinstallation von Böller und Brot

Für die dokumentarische Daumenkinoserie ZOOMS fotografieren die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier der Künstlergruppe Böller und Brot seit 10 Jahren überall scheinbar unspektakuläre Totalen.
Wie im Film Blow-Up von Michelangelo Antonioni ein Modefotograf durch extremes Zoomen in eines seiner Bilder eine Leiche hinter einem Busch findet, können auch in diesen über 50 Daumenkinos erstaunliche Details entdeckt werden. Eine Videoarbeit als Synthese von Fotografie, Film und Buch.

Seit 2000 arbeiten Sigrun Köhler und Wiltrud Baier als Künstlergruppe / Produktionsfirma Böller und Brot zusammen. Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit ist der künstlerische Dokumentarfilm. Ihre Filme, Videoarbeiten und Daumenkinos wurden mit zahlreichen Preisen und Stipendien geehrt, u.a. 2012 mit dem Grimme-Preis.