Galerie b

Galerie b






Die Galerie b verbindet auf 16 großen Bildschirmen den virtuellen Raum mit dem realen Raum. Die Galerie b im Foyer der Stadtbibliothek Stuttgart ist Ausstellungsbereich für visuelle Sprachkunst, Video- und Netzkunst im Schnittfeld Text - Bild - Code.


Aktuell





18.04. bis 09.06.18
Eröffnung: Mi, 18.04. um 19.30h
Science Fiction und Underground
Chad VanGaalens Animationsprojekt „Tarboz“

Die Ausstellung entführt uns in die wundersame Welt des kanadischen Musikers, Illustrators und Animators Chad VanGaalen. Zu sehen ist eine non-lineare Version des Kurzfilmprojekts Tarboz. Tarboz steht in der Tradition der Science Fiction Filme der 1970er Jahre und klingt nicht ohne Grund ähnlich wie Zardoz, der berühmte post-apokalyptische Film von 1974.
In dem fein ziselierten, psychedelischen Zeichentrickfilm sind wir Gast bei intergalaktischen Müllsammlern, besuchen eigenartige Konzerte von wilden Pflanzen und entdecken eine verstörende Androidenfabrik.

Chad VanGaalen ist ein kanadischer Musiker, Illustrator und Animator. Im September 2017 veröffentlichte er sein sechstes Album Light Information beim Label Sub Pop. Seine ausverkauften Touren führten ihn in alle Kontinente und verhalfen ihm zu einer großen Fangemeinde, die sein verstörendes und betörendes Universum aus Bildern und Tönen lieben.

Meet and Greet mit Chad VanGaalen am Fr, 27.04. um 17 Uhr
Treffpunkt: Information im EG

In Zusammenarbeit mit dem 25. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart



13.06. bis 11.08.18
Eröffnung: Mi, 13.06. um 19.30h
Speed Reading
Installation von Sebastian Schmieg

Die Arbeit "Speed Reading" setzt den traditionellen Leseort Bibliothek in Beziehung zum Regime der Selbstoptimierung und des ständigen Trainings: Die am häufigsten entliehenen Bücher werden mittels einer Speed-Reading-Software wiedergegeben, mit der beschleunigtes Lesen eingeübt werden kann. Der Betrachter kann sich so nicht nur schnell relevantes Wissen aneignen, sondern verschafft sich durch die erhöhte Lesegeschwindigkeit auch einen Vorteil im täglichen Konkurrenzkampf.
Doch die Optimierungssoftware scheint sich verselbstständigt zu haben, die Wortströme sind bis zur Unkenntlichkeit beschleunigt. Wer kann hier noch Schritt halten?