Stadtbibliothek Stuttgart > Veranstaltungen > Programm Erwachsene Stadtbibliothek am Mailänder Platz

          Programm Erwachsene Stadtbibliothek am Mailänder Platz

Programm Erwachsene Stadtbibliothek am Mailänder Platz

 

Kartenreservierung:

Telefon: 0711 216-91100/216-96527
E-Mail: karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

Foto: Peter Palec, Discodoener 

>> Februar

>> März

>> April

>> Regelmäßige Veranstaltungen

>> Galerie b - Graphothek

>> Führungen

 

 

 

 

Februar

Februar

Do, 23.02. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Graphic Novels und Architektur
François Schuiten
Bild: Schreiber & Leser





Do, 02.02. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Burkhart Kroeber zu Umberto Eco

Lesung und Gespräch

In Zusammenarbeit mit dem IZKT und dem Italienzentrum der Universität Stuttgart.

Die Veranstaltung fällt aus! Ersatztermin folgt

 



Di, 07.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Meine Daten: Webtracking - wie wir beim Surfen verfolgt werden

Stefan Schlott
In der Reihe: Meine Daten | Expertengespräch | Es ist längst nicht nur die NSA, die Interesse an den Daten der Websurfer hat. Auch Firmen gehen der Frage nach, wer sich für was interessiert. Klickspuren der Nutzer lassen sich ganz einfach quer durch das WWW verfolgen. Stefan Schlott geht den Fragen nach dem 'wie' und dem 'warum' sowie dem Selbstschutz nach.
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich. | In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart | Im Rahmen der Aktionswochen zum Safer Internet Day 2017



Mi, 08.02. | 19:30 Uhr | Max-Bense-Forum
Wahlen ohne Wahl? Politische Parteien und die Umsetzung ihrer Wahlversprechen
Isabelle Guinaudeau
Vortrag
| Die Legitimität liberaler Demokratien beruht nicht zuletzt darauf, dass die Bürger zwischen verschiedenen politischen Alternativen wählen können. Sie bestimmen durch ihre Wahl, welche Politik in den kommenden Jahren umgesetzt wird. Der Vortrag zeigt anhand verschiedener Beispiele aus Westeuropa, dass die Verbindung zwischen Wahlen und tatsächlicher Politik existiert, aber nicht die Regel ist. Wahlversprechen spielen nur dann eine Rolle, so die These, wenn die regierenden Parteien die (politischen, institutionellen, finanziellen, technischen) Fähigkeiten und genügend (wahlstrategische und ideologische) Anreize haben, diese umzusetzen.
In Zusammenarbeit mit dem IZKT der Universität Stuttgart, gefördert von der DVA-Stiftung



Do, 09.02. | 13 Uhr | Herz
Oper zur Mittagspause

Zur musikalischen Mittagspause präsentieren Maria Theresa Ullrich (Mezzosopran), Ashley David Prewett (Bariton) und Kristina Šibenik (Klavier) musikalische Ausschnitte aus dem Programm der Oper Stuttgart, von Picque Dame bis zum Fliegenden Holländer. Dramaturgin Ann-Christine Mecke informiert über das Programm und zusätzliche Angebote des Opernhauses.
In Zusammenarbeit mit der Oper Stuttgart



Do, 09.02. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Senior Consulting ‒ IT-Ausstattung und -Beratung für technikferne Menschen

Heinz Werner Kramski
Vortrag
| Im persönlichen Erfahrungsbericht schildert Heinz Werner Kramski wie durch geeignete Auswahl und Anpassung von Laptops, Tablets und anderen Geräten auch technikferne Senioren IT mit Freude und Gewinn einsetzen können. Außerdem erläutert er wie moderne Dienste helfen können auch über räumliche Grenzen hinweg die Kommunikation zwischen den Generationen in Gang zu halten.
In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart | Im Rahmen der Aktionswochen zum Safer Internet Day 2017



Fr, 10.02. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Die Krise der heutigen Ökonomie oder Was wir von Smith, Marx und Keynes lernen können

Ulrike Herrmann
In der Reihe: Geld Macht Wirtschaft | Vortrag und Gespräch | Moderation: Frank Augustin | Warum kommt es zu Finanzkrisen? Warum sind die Reichen reich und die Armen arm? Wie funktioniert Geld? Woher kommt das Wachstum? Schon Kinder stellen diese Fragen – aber die Ökonomen können sie nicht beantworten. Viele basteln an theoretischen Modellen, die mit der Realität nichts zu tun haben. Wer verstehen will, was falsch läuft, muss die Klassiker kennen. Sie werden an den Universitäten kaum, falsch oder gar nicht mehr gelehrt. Dabei haben die drei Theoretiker Smith, Marx und Keynes die besten Antworten gegeben. Man muss sie neu entdecken.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der GLS Bank



Sa, 11.02. | 15 - 19 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Cryptoparty

Offenes Treffen
| Bei Cryptoparties besteht die Möglichkeit sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen und sich über Kryptografie im Alltag auszutauschen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich | Das Mitbringen eines eigenen Laptops, Smartphones oder Tablets ist erwünscht | In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart | Im Rahmen der Aktionswochen zum Safer Internet Day 2017



Di, 14.02. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Eine schwäbische Literaturgeschichte

Hermann Bausinger
Vortrag und Gespräch
| Moderation: Irene Ferchl | Besonders spannende und oft auch vergnügliche Aspekte der schwäbischen Literaturgeschichte behandelt Hermann Bausinger in einer größeren Zahl von Essays. Dabei rücken nicht nur einzelne Werke der Autorinnen und Autoren in den Mittelpunkt, es geht vielmehr insgesamt um das literarische Leben. In der Stadtbibliothek am Mailänder Platz wird Bausinger dabei einen Schwerpunkt auf die Rolle des Weins in der Schwäbischen Literatur setzen.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3



Mi, 15.02. | 22.02. | 01.03. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Theodor Storm: Der Schimmelreiter

Gelesen von Rudolf Guckelsberger
In der Reihe: Jahreszeitenlesung - Winter | Lesung | Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Storm liest der SWR-Sprecher Rudolf Guckelsberger eine der wohl bedeutendsten Novellen der deutschen Literatur. Im Spannungsfeld zwischen Realismus und Aberglaube entfaltet Storms Meisterwerk auch heute noch einen Sog.



Do, 16.02. | 19.00 Uhr | Max-Bense-Forum
Verleihung des Landespreises für literarisch ambitionierte kleinere Verlage

Preisverleihung
| Ausgezeichnet wird der von Christina Walz 2008 gegründete Der Diwan Hörbuch-Verlag. Die unabhängige Jury würdigte besonders das anspruchsvolle literarische Programm, das durch hochrangige Sprecherinnen und Sprecher überzeugend vermittelt wird. Der Preis wird alle zwei Jahre vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg verliehen.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter regina.wagner@mwk.bwl.de | In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst



Do, 16.02. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Spiegelberg - Roman einer Generation

Michael Göring
Lesung und Gespräch
| Der Besuch in der alten Heimat wird für Martin und seine Partnerin Nina zu einer Zeitreise in die Vergangenheit. Die 60er und 70er waren wilde und in vieler Hinsicht katastrophale Jahre zwischen Gewalt, Zurückweisung und sprachlosen Eltern, noch erfüllt von den Schrecken des Krieges. Lebensklug, geistreich und mit großer sprachlicher Sensibilität beschreibt Michael Göring den Kampf seiner Protagonisten mit dem Anspruch auf Selbstbestimmung einerseits und den Zwängen der eigenen Biografie auf der anderen Seite. Er zeigt die Traumata der Generation der heute 50-60-Jährigen auf, der sogenannten Babyboomer. Eine Generation, die sich im revolutionären Aufbruch wähnte, um sich dann doch häufig mit dem Erwartbaren zu begnügen.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3



Mo, 20.02. | 18 Uhr | Max-Bense-Forum
Kleines 1x1 der Stadtplanung

Urbane Stadtentwicklung im Rosenstein
Die Informelle Bürgerbeteiligung zum Rosenstein-Viertel ist abgeschlossen. Die -Wünsche der Bürger sind ins Memorandum eingeflossen und in den Leitplanken zusammengefasst. Wie geht es nun weiter? In dieser Veranstaltung soll die Topographie diskutiert werden.



Di, 21.02. | 19.30 Uhr | Café LesBar
WortBegegnungen

Joachim Kalka im Gespräch mit Michael Knoche
Gespräch
| Dr. Michael Knoche war seit 1991 bis vor kurzer Zeit Direktor einer der berühmtesten und schönsten Bibliotheken Deutschlands, der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Selten hat ein Bibliothekar die Gefährdung eines Bücherbestandes so unmittelbar und katastrophal erlebt wie Knoche in der Brandnacht 2004. Darüber hinaus wird es im Gespräch mit Joachim Kalka auch über die gegenwärtige Bedeutung der Bibliotheken gehen. Knoche hat immer wieder in wissenschaftlichen Beiträgen und publizistischen Interventionen auf die fortdauernd entscheidende Rolle des Buches bei der sammelnden und bewahrenden Tätigkeit der Bibliotheken im Zeitalter der Digitalisierung hingewiesen.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Akademie für gesprochenes Wort



Do, 23.02. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Graphic Novels und Architektur

François Schuiten
In der Reihe: Graphic Novels! | Präsentation und Gespräch | Moderation: Manfred Heinefelder | Die Zukunft der Stadt ist eines der großen Themen unserer Zeit und Spielplatz für die kreative Fantasie von Architekten wie François Schuiten, der sich in seinen Graphic Novels mit einem der Hauptprobleme moderner Städte beschäftigt: dem Verkehr. François Schuitens Bücher wurden in zehn Sprachen übersetzt und bekamen unzählige Auszeichnungen. Er entwarf Metro-Stationen in Paris und Brüssel und Pavillons für Weltausstellungen. 2002 erhielt er in Angoulême den Großen Preis für sein Lebenswerk.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3



Fr, 24.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Gerhild Steinbuch

Gerhild Steinbuch, geboren 1983 in Mödling, studierte Szenisches Schreiben bei uniT in Graz und Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie arbeitet als Autorin sowohl allein als auch im Kollektiv: zum einen an Lecture-Performances mit dem Autor Jörg Albrecht zum anderen als Freundliche Mitte. Derzeit arbeitet Gerhild Steinbuch an zwei Musiktheaterprojekten, unter anderem im Rahmen des Hannsmann-Poethen Stipendiums in Zusammenarbeit mit der Komponistin Jagoda Szmytka für das ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart 2017. Außerdem unterrichtet sie am Institut für Sprachkunst in Wien und Leipzig. Sie ist Gründungsmitglied von Nazis und Goldmund, einer AutorInnenallianz gegen die europäische Rechte. Ihre Texte werden vom Rowohlt Theater Verlag vertreten
Eine Anmeldung ist erforderlich | Die Aufzeichnung der Lesung wird vom 06.03. - 25.03. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.



März

März

Di, 28.03. | 19.30 Uhr | Café LesBar | 8.OG
Zuckersand
Jochen Schmidt
Foto: Susanne Schleyer / autorenarchiv.de


 

 


Noch bis 04.03. Galerie b
Mut zur Lüge. Die wahrhafte Videoinstallation

Videoinstallation
| Zum 300. Jubiläum des Stuttgarter Filmwinters - Festival for Expanded Media werden in der Galerie b Videoarbeiten und Mockumentaries gezeigt, die vor stumpfer Wahrheit warnen.
In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Filmwinter - Festival for Expanded Media



Vom 06.03. bis 25.03. | Galerie b
Mikro-Lesung mit Gerhild Steinbuch

Videoinstallation



Mi, 01.03. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Theodor Storm: Der Schimmelreiter
Gelesen von Rudolf Guckelsberger

In der Reihe: Jahreszeitenlesung - Winter | Lesung | Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Storm liest der SWR-Sprecher Rudolf Guckelsberger eine der wohl bedeutendsten Novellen der deutschen Literatur. Im Spannungsfeld zwischen Realismus und Aberglaube entfaltet Storms Meisterwerk auch heute noch einen Sog.



Do, 02.03. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Umberto Eco
Gelesen von Rudolf Guckelsberger

Lesung
| Rudolf Guckelsberger liest aus dem facettenreichen Werk von Umberto Eco, des Schriftstellers, Wissenschaftlers, Kolumnisten und Büchernarren. Die Lesung findet am selben Tag an ca. 30 Orten in Deutschland statt.
In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Dante-Gesellschaft e.V.



Sa, 04.03. | 11 Uhr | Max-Bense-Forum
Open Data Day in Stuttgart
Ok Lab Stuttgart

Ziel des internationalen Open Data Day ist es die Bekanntheit von Open Data zu steigern, weitere Daten zu öffnen und zu zeigen, welches Potenzial in offenen Daten steckt. Das durch sein Feinstaub-Projekt bekannt gewordene OK Lab Stuttgart lädt zum offiziellen Launch der Projekt-Webseite luftdaten.info ein. Neben Vorträge zu Open Data, Citizen Science, Bürgerbeteiligung und dem Stuttgarter Feinstaub-Projekt besteht die Möglichkeit, in einem Workshop selbst einen Feinstaub-Sensor zu basteln. Zum Basteln des eigenen Sensors ist eine Anmeldung bei dem OK Lab Stuttgart erforderlich.
Weitere Informationen und Anmeldung zum ‚Workshop Feinstaub-Sensor‘ basteln unter http://doodle.com/poll/hyy7p5fc9eph4n9x | In Zusammenarbeit mit dem Ok Lab Stuttgart



Mi, 08.03. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Festa della Donna

Luca Bianchini und Ornella Tarantolla

Lesung und Gespräch zum internationalen Frauentag | Luca Bianchini ist Radiomoderator und Autor mehrerer Bücher. Er schreibt unter anderem für die Repubblica und die italienische Vanity Fair. Dimmi che credi al destino  ist eine humorvoll-nostalgische Geschichte über Wiedergeburt und Hoffnung. Als Inspirationsquelle für die Handlung diente die italienische Buchhändlerin, Ornella Tarantola, die in London ihren Italian Bookshop  betreibt.
In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Stuttgart



Do, 09.03. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
WhatsApp & Co. - Messenger im Jahr 2017
Stefan Leibfarth

Vortrag
| Messenger sind auch 2017 ein viel diskutiertes Thema. Immer wieder ist von deren Verschlüsselung, Unsicherheit oder Datenschutzproblemen zu lesen. Doch wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Ist WhatsApp zu empfehlen und welche Alternativen gibt es dazu?
In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Fr, 10.03. | Sa, 11.03. | Fr, 28.04. | Sa, 29.04. | 19 - 21 Uhr | Treffpunkt: Anlieferung
Revolutionskinder

Lokstoff!

Theaterstück
| Gemeinsam mit 30 Jugendlichen verhandelt das Ensemble eine der dringenden Fragen unserer Zeit: Die Sehnsucht nach demokratischer Freiheit. 2011: Der Tahrir Platz in Kairo. 1989: Die Leipziger Nikolaikirche. Wie haben junge Menschen die Revolutionen erlebt, was waren ihre Träume, Wünsche, Hoffnungen, ihre Ängste, ihre Reaktionen?
Nur mit Anmeldung bei www.lokstoff.com | In Zusammenarbeit mit Lokstoff! Theater im öffentlichen Raum und dem Stadtjugendring Stuttgart e.V. im Rahmen des Projekts Jugendmigrationsrat. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds teilfinanziert.



Di, 14.03. | 19.30 Uhr | Café Lesbar     
Best of Animation Baden-Württemberg

Wir können auch Animationsfilm: gezeigt werden die besten Filme des letztjährigen Trickfilmfestivals aus dem Ländle – ein unterhaltsamer visueller und thematischer Parcours durch die vielfältige Animationslandschaft in Baden-Württemberg.
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Kooperation mit der Film- und Medienfestival gGmbH



Mi, 15.03. | 22.03. | 29.03. | 18 - 21 Uhr | Showroom
Haskell-Workshop
ertes

Workshop | Haskell ist eine moderne und flexible Programmiersprache. Im dreiteiligen Workshop soll eine kleine Website geschrieben und so spielerisch die Grundlagen dieser Sprache erlernt werden. Der Workshop richtet sich an Entwickler, die ihr ‚Sprachen-Repertoire‘ erweitern oder einfach einmal etwas Neues ausprobieren möchten.
Das Mitbringen eines eigenen Laptops ist erwünscht | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um Anmeldung gebeten.



Mi, 15.03. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Die Besiegten. Das blutige Erbe des Ersten Weltkriegs

Robert Gerwarth

Vortrag
| Einführung: Christian Westerhoff | Der Waffenstillstand vom 11. November 1918 beendete das Sterben auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs, doch in weite Teile Europas kehrte mit diesem Datum kein Friede ein. Vor allem die Verlierer des Krieges versanken in einer Spirale der Gewalt. In seinem breit recherchierten und packend geschriebenen Buch macht Robert Gerwarth das Ausmaß der Kriege und Konflikte nach dem Ende des Ersten Weltkriegs deutlich und zeigt, warum das Schicksal der Besiegten der Schlüssel zum Verständnis des zwanzigsten Jahrhunderts ist. 
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Bibliothek für Zeitgeschichte



Do, 16.03. | 15 Uhr | Max-Bense-Forum
Abschlussveranstaltung Streetworkprojekt im Europaviertel

Projektvorstellung – wissenschaftliche Erkenntnisse – Perspektiven
Drei Monate lang haben Streetworker der Mobilen Jugendarbeit Stuttgart die Motive und Bedürfnisse der sich in und um die Stadtbibliothek aufhaltenden Jugendlichen erhoben. Prof. Dr. Thomas Meyer stellt die Ergebnisse der quantitativen und qualitativen Befragungen vor und zeigt Handlungsfelder für die Zukunft auf.
In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e. V., dem Caritasverband für Stuttgart e. V., dem Institut für angewandte Sozialforschung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie allen weiteren Projektpartnern

 

Do, 16.03. | 15.30 –17 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett, 3.OG
Lesung in Leichter Sprache
Björn Knutzen
Vorgelesen werden eine Abenteuergeschichte und unterhaltsame Erzählungen. Die Lesung wird durch erklärende Illustrationen im Sinne der Leichten Sprache unterstützt und auf eine Leinwand projiziert. Ein Gebärdensprachdolmetscher übersetzt die Geschichten für Gehörlose. Das Café LesBar der Caritas bietet Kaffee, Tee und Gebäck.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 2,50 - zzgl. EUR 2,50 Verpflegung | In Zusammenarbeit mit der vhs Stuttgart, Kurs 162-07247 | Anmeldung über die Stadtbibliothek (s.o.)


Fr, 17.03. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Spiegel des Bösen
Björn Springorum

Lesung und Werkstattgespräch
| Moderation: Constantin Schnell | Die letzte Reise mit ihren Eltern, bevor es im nächsten Jahr endlich mit ihren Freunden in den Urlaub geht, führt Sophie in ein langweiliges Grandhotel in den Alpen. Doch die 15-Jährige merkt schnell, dass mit dem Hotel etwas nicht stimmt. Stockwerke lösen sich in Luft auf, Treppenhäuser ändern ihre Richtungen … Und eines Morgens sind Sophies Eltern spurlos verschwunden.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3



Mo, 20.03. | 17 Uhr | Max-Bense-Forum
Mitsingkonzert zum Frühlingsanfang

Frühlingslieder zum Mitsingen | Gemeinsam mit kleinen und großen Besuchern singt der Degerlocher Kinderchor unter der Leitung von Barbara Straub alte und neue Kinder- und Volkslieder zum Frühlingsanfang.
In Zusammenarbeit mit dem Carus-Verlag und dem Bezirkskantorat Degerloch



Mo, 20.03. | 20 Uhr | Café LesBar
Graphic Novels und Reportage
Guy Delisle

In der Reihe: Graphic Novels! | Präsentation und Gespräch | Moderation: N.N. | 1997 wird Christophe André, Mitarbeiter der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen, im Nordkaukasus von tschetschenischen Separatisten entführt. Guy Delisle hat ihn einige Jahre später getroffen und die Geschichte seiner Geiselhaft aufgezeichnet: 111 Tage Warten, ohne jedes Wissen um das, was draußen passiert, ob man ihn für tot hält oder um seine Rettung bemüht ist. Delisle, Autor so erfolgreicher Reportagecomics wie Aufzeichnungen aus Jerusalem und Pjöngjang ist zweifellos der bekannteste Comicdokumentarist unserer Zeit. Zum ersten Mal nimmt er sich hier einer fremden Geschichte an und setzt sie sensibel und erschütternd zugleich um.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart



23.03. bis 23.09. | Ausstellungseröffnung: Do, 23.03. | 18 Uhr | Graphothek | 8.OG       
transparency
Kathrin Kaps

Ausstellung
 | Die präsentierten Arbeiten bilden verschiedene Perspektiven auf das Thema Schutz und Hülle. Die Künstlerin unterwirft bildgebende Verfahren,Techniken und Objekte ihrer eigenen Fragestellung nach Raum, Grenzen und Funktion. In ihrer Werkgruppe der Thermografien erweitert sie die Untersuchung des architektonischenKörpers. Zur Eröffnung spricht Dr. Ralf Christofori in Anwesenheit der Künstlerin.



Do, 23.03. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
360° - Was genau ist Virtuelle Realität
Benjamin Rudolf

Vortrag
| Smartphones haben die Welt im Sturm erobert und unser aller Leben radikal verändert. Steht uns mit Virtual Reality nun eine ähnliche Entwicklung bevor? Benjamin Rudolf erklärt verständlich was uns erwartet.
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Zusammenarbeit mit der Technik-Initiative Tinkertank



Sa, 25.03. | 13 - 19 Uhr | Showroom
360° - VR selbst gemacht
Benjamin Rudolf

Workshop
| Ist ein 360°-Video schon fast so gut wie die ‚Realität‘? Die Antwort auf diese und andere Fragen bekommt man nur, indem man selbst experimentiert und kreativ wird. Wer schon mal eine VR-Brille aufgezogen hat, kennt die Faszination der Verschmelzung des virtuellen und analogen Raums. Benjamin Rudolf zeigt, wie man so einen Raum baut, sich darin bewegt und das Reale mit dem Virtuellen verschmelzen lässt. Außerdem wird gemeinsam eine kurze Geschichte erdacht, die im virtuellen Raum spielt. Gedreht wird mit einer 360°-Kamera und in Unity 3D-Objekte hinzugefügt. Das Ergebnis kann am Ende durch eine VR-Brille angeschaut und erlebt werden.
Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich | Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich | In Zusammenarbeit mit der Technik-Initiative Tinkertank



Di, 28.03. | 19.30 Uhr | Café LesBar | 8.OG
Zuckersand

Jochen Schmidt

Lesung und Gespräch
| Moderation: Andreas Vogel | Karl, zwei Jahre alt, entdeckt die Welt und sein Vater möchte ihm dabei nicht im Wege stehen. Karls Expeditionen in die Gegenstandswelt von Wohnung und Straße, Spielplatz und Geschäften, die sein Vater liebevoll begleitet, lösen zahlreiche Erinnerungen und Betrachtungen über dessen eigene Kindheit und deren Gegenstandswelt aus. Der Vater will nicht nur Karls Kindheitsglück, sondern auch die Dinge seiner eigenen Kindheit retten und bewahren. Dies ist nicht der einzige Konflikt in seiner innigen Beziehung zu Karls Mutter Klara, die in der Denkmalschutzbehörde arbeitet, und aus dem Büro per SMS Anweisungen zu Karls Erziehung schickt. Und die Aussicht, endlich eine gemeinsame Wohnung zu beziehen, gefährdet zugleich die „Wunderkammer“ voller bedeutungsvoller Gebrauchsgegenstände, die der Ich-Erzähler zu Hause hütet … Eine solche Wunderkammer der Beobachtungen und Reflexionen, tückischer und lustiger Begegnungen ist auch Jochen Schmidts neuer, ebenso komischer wie zutiefst berührender Roman über Karl und seine Eltern.
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3



29.03. bis 27.05. | Eröffnung: Mi, 29.03. | 19.30 Uhr | Galerie b | EG
Noodling with Paint
Paul Barritt

Videoinstallation
| Paul Barritt ist ein englischer Animator und Illustrator. Seine Animationsfilme und Zeichnungen sind von einer minimalistischen Bildsprache geprägt, die sich an das frühe Kino und die Cartoons der 1930er Jahre anlehnen. Die Ikonographie ist geheimnisvoll und verbindet sich mit der Materialität des Films und der Zeichnungen. Gleichzeitig sind seine Filme verspielt und burlesk und üben eine hypnotische Faszination auf den Betrachter aus.
In Kooperation mit dem 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2017



April

April

Mo, 24.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Lunapark: Kriminalfall Drittes Reich
Volker Kutscher
Foto: Monika Sandel





Mo, 03.04. | 18 Uhr | Max-Bense-Forum
Kleines 1x1 der Stadtplanung

Das Umfeld des Hauptbahnhofs Stuttgart
Vortrag | Der Hauptbahnhof ist die wichtigste Schnittstelle zur Stadt. Im Vortrag soll herausgefunden werden, welche Bedingungen notwendig sind, diesem großen Verkehrsknoten gerecht zu werden, was bisher geplant ist und wie das unmittelbare Umfeld des Bahnhofsgebäudes zukünftig gestaltet werden könnte.



Di, 04.04. | 20 Uhr | Café LesBar | 8.OG
[Digitale] Albträume
No-Spy e.V.

In der Reihe: [Digitale] Albträume | Literarischer Realitätsabgleich | In literarischen Werken spiegelt sich die Wirklichkeit, Autoren beeinflussen gesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen. Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen sich die Bürgerrechtler vom No-Spy e. V. jeweils ein literarisches Schlüsselwerk vor. Dieses mal werden gemeinsam mit dem Publikum zentrale Textstellen in Gary Shteyngarts Super Sad True Love Story durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Zusammenarbeit mit No-Spy e.V.



Do, 06.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Digitalisierung als Elitenprojekt?
Constanze Kurz, Welf Schroeter

In der Reihe: Schaffe 4.0 | Podiumsdiskussion | Moderation: Gesa von Leesen | Prognosen zufolge sind rund vierzig Prozent aller Arbeitsplätze durch die Digitalisierung gefährdet. Wie verändert sich dadurch die Arbeitswelt, welche Sektoren und Berufe sind besonders betroffen? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer? Was muss passieren, wenn in diesem Ausmaß bezahlte Arbeit wegfällt? Wie soll dieser Wandel begleitet und gestaltet werden, damit er die gesellschaftliche Spaltung nicht weiter vorantreibt?
Es diskutieren Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs und Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung, DGB Baden-Württemberg
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und dem DGB Baden-Württemberg



Do, 13.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Chaos Computer Club Stuttgart

In der monatlichen Vortragsreihe des CCC Stuttgart e.V. kann sich jeder interessierte Zuhörer über technische und gesellschaftspolitische Themen wie Datenschutz, Überwachung, Sicherheit und Technologiefolgenabschätzung informieren.
Aktuelle Informationen zum Vortragsthema des Abends finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.cccs.de



Mo, 24.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Lunapark: Kriminalfall Drittes Reich
Volker Kutscher

Lesung und Gespräch
| Moderation: Christian Westerhoff und Thomas Klingenmaier |
Berlin Ende Mai 1934: Die anfängliche Begeisterung für die Regierung Hitler schwindet, die unberechenbare SA macht vielen Bürgern Angst. Da wird unter der Eisenbahnbrücke an der Liesenstraße ein toter SA-Mann gefunden. So beginnt der neue Roman von Volker Kutscher, der seinen Kommissar Gereon Rath wieder in der Reichshauptstadt ermitteln lässt. Mit der Krimiserie gelang Kutscher nicht nur ein Bestseller, sondern auch ein packendes Portrait politisch höchst unruhiger Zeiten. Doch kann ein historischer Kriminalroman mehr sein als nur spannende Unterhaltung? Kann er – vielleicht sogar besser als Sachbücher – dem Leser die Weimarer Republik und das Dritte Reich näherbringen?
Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Bibliothek für Zeitgeschichte



Di, 25.04. | 19.30 Uhr | Café LesBar | 8. OG
Die sprachlichen Quellen Europas im Nahen Osten: Neue Erkenntnisse aus Frankreich über die Ursprünge des Alphabets
Rina Viers

Vortrag
| Zwischen 1800 und 1000 vor Christus kommt es in den semitischen Sprachen zu einer revolutionären Neuerung: An die Stelle einer den Eliten vorbehaltenen Hieroglyphenschrift treten Formen des Alphabets, die die schriftliche Kommunikation erheblich erleichtern. Aktuelle Forschungen aus Frankreich werfen ein neues Licht auf die Entstehungskontexte und Auswirkungen dieser kulturhistorischen Innovation, die unsere Welt bis heute prägt. Vortrag auf Französisch mit Übersetzungshilfe.
In Zusammenarbeit mit dem IZKT der Universität Stuttgart. Die Veranstaltung wird von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln der DVA-Stiftung gefördert



Mi, 26.04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Games & Politics
Stephan Schwingeler

In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK) | Die interaktive Ausstellung Games and Politics (Goethe-Institut und ZKM | Karlsruhe), die Stephan Schwingeler gemeinsam mit dem Goethe-Institut kuratiert hat, untersucht, wie Computerspiele ihr politisches Potenzial entfalten können. Die Ausstellung wird bis 2019 in über 40 Ländern auf allen Kontinenten zu sehen sein. Im Vortrag zeigt Stephan Schwingeler, wie einzelne Spiele es vermögen, kritische Sichtweisen auf Themen wie Arbeitsverhältnisse, Gender-Problematik, Überwachungsstaat, kriegerische Auseinandersetzungen, Flüchtlinge und Immigration auszuarbeiten. Stephan Schwingeler ist Kunsthistoriker und Medienwissenschaftler mit Schwerpunkten in den Bereichen der Medienkunst und des Computerspiels. 2013 promovierte er mit der Arbeit Kunstwerk Computerspiel – Digitale Spiele als künstlerisches Material. Er arbeitet als Kurator in den Bereichen zeitgenössische Kunst, Medienkunst und Game Art.
Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste



Do, 27.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Wolfgang Schivelbusch

In der Reihe: Kulturtheorien | Gespräch | Wolfgang Schivelbusch gehört zu den originellsten Historikern unserer Zeit. Als einer der ersten verband er mentalitäts-, technik- und wissenshistorische Ansätze und gelangte so zu großen Entdeckungen. Legendär ist seine Geschichte der Eisenbahnreise, in der er die Industrialisierung von Raum und Zeit im 19. Jahrhundert darstellt. Richtungsweisend sind seine Studien zur Kulturgeschichte der Genussmittel, des künstlichen Lichts, der Symbiose von Ding und Mensch, aber auch zu Zerstörungen und Reparationen in der Zeit der Weltkriege oder zur Kultur der Niederlage.  Sein jüngstes Forschungsprojekt widmet sich einer Theorie des Rückzugs. Wie verändert sich das Bewusstsein derer, die das Ende ihrer gesellschaftspolitischen Vorwärtsbewegung erleben? Wie rationalisieren sie ihren Kraft- und Machtverlust? Welche Rolle spielt die Ästhetisierung des Politischen in restaurativen Reaktionen?
In Zusammenarbeit mit dem IZKT der Universität Stuttgart und der Berthold Leibinger Stiftung



Fr, 28.04. | Sa, 29.04. | 19 - 21 Uhr | Treffpunkt: Anlieferung
Revolutionskinder

Lokstoff!

Theaterstück
| Gemeinsam mit 30 Jugendlichen verhandelt das Ensemble eine der dringenden Fragen unserer Zeit: Die Sehnsucht nach demokratischer Freiheit. 2011: Der Tahrir Platz in Kairo. 1989: Die Leipziger Nikolaikirche. Wie haben junge Menschen die Revolutionen erlebt, was waren ihre Träume, Wünsche, Hoffnungen, ihre Ängste, ihre Reaktionen?
Nur mit Anmeldung bei www.lokstoff.com | In Zusammenarbeit mit Lokstoff! Theater im öffentlichen Raum und dem Stadtjugendring Stuttgart e.V. im Rahmen des Projekts Jugendmigrationsrat. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds teilfinanziert.



Regelmäßige Veranstaltungen


Fr, 10.02. | 17 - 21 Uhr | Showroom
Wikipedia:Stuttgart - Offenes Editieren

Workshop
für angehende Wikipedia-Autoren, die erste Schritte bei der Bearbeitung von Artikeln machen möchten, sowie langjährige Wikipedia-Nutzer und Administratoren, die sich über Feinheiten des Wikipedia-Inhalts und der Technik austauschen möchten.
Das Mitbringen eigener Geräte ist erwünscht. | Um Anmeldung unter stuttgart@wikipedia.de wird gebeten. | In Zusammenarbeit mit Wikipedia:Stuttgart



Fr, 17.02. | 18 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett, 3. OG
Grips im Spiel

Im Januar dreht sich alles um Alexander Pfisters anspruchsvolles Strategiespiel Mombasa, dem Gewinner des Deutschen Spiele Preises 2016. Im Februar wird Manuel Rozoys zum Kennerspiel des Jahres 2016 nominierte Spiel, T.I.M.E Stories vorgestellt und gemeinsam gepielt.
Im Anschluss können jeweils auch andere Spiele aus dem Bestand der Stadtbibliothek ausprobiert werden.



Fr, 03.02. | 17.02. | 18 - 21 Uhr | Showroom
Codebreakers

Kryptografie-Workshop
| Fortsetzung der Runde



Di, 28.02. | 18.30 Uhr | Showroom
Code for Germany - Open Knowledge Lab Stuttgart

Offenes Treffen
| Das Open Knowledge Lab Stuttgart beschäftigt sich mit aktuellen Themenfeldern wie Open Data, Transparenz und Civic Tech. Im Treffen werden gemeinsam Ideen entwickelt und praktisch erforscht, wie Technologie dabei helfen kann, die Stadt und Nachbarschaft zu verbessern.
In Zusammenarbeit mit Code for Germany



Do, 16.02. | 18 Uhr | Maria-von-Linden-Kabinett, 4.OG
Berufliche Weiterbildung – Wie? Wo? Was?

Expertengespräch und Orientierungsberatung
mit Veronika Erler | Sie berät Weiterbildungsinteressierte trägerneutral und branchenübergreifend zu Fragen rund um die berufliche Bildung.
Um Anmeldung wird gebeten. | In Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Stuttgart des Netzwerks für berufliche Fortbildung



Di, 28.03. | 25.04. | 18.30 Uhr | Showroom
Code for Germany

Offenes Treffen | Das Open Knowledge Lab Stuttgart beschäftigt sich mit aktuellen Themenfeldern wie Open Data, Transparenz und Civic Tech. Im Treffen werden gemeinsam Ideen entwickelt, wie Technologie dabei helfen kann, die Stadt und Nachbarschaft zu verbessern.
In Zusammenarbeit mit Code for Germany



Fr, 03.03. | 17.03. | 07.04. | 21.04. | 18–21 Uhr | Showroom
Codebreakers

Kryptografie-Workshop | Fortsetzung der aktuellen Runde



Fr, 10.03. | 17–21 Uhr | Showroom
Wikipedia: Stuttgart – Offenes Editieren

Workshop für angehende Wikipedia-Autoren sowie langjährige Wikipedia-Nutzer und Administratoren, die sich über Feinheiten des Wikipedia-Inhalts und der Technik austauschen möchten.
Das Mitbringen eigener Geräte ist erwünscht | Um ­Anmeldung unter stuttgart@wikipedia.de wird gebeten | In Zusammenarbeit mit Wikipedia Stuttgart



Di, 14.03. | 16 –18 Uhr | Carl-Engelhorn-Kabinett, 5.OG
Spielend Deutsch lernen

Mit Lernspielen werden Vokabeln und Grammatik trainiert. Für alle, die gerne spielen und ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen.



Fr, 17.03. | 21.04. | 18 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett, 3.OG
Grips im Spiel

Im März dreht sich alles um Eric M. Langs Brettspiel Blood Rage, nominiert zum Kennerspiel des Jahres 2016. Im April wird Phil Walker-Hardings das zum Spiel des Jahres 2016 nominierte Spiel Imhotep vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmern spielen. Im Anschluss können jeweils auch andere Spiele der Stadtbibliothek ausprobiert werden.



Mi, 29.03. | 26.04. | 14.30 Uhr | Max-Horkheimer-Kabinett, 3.OG
Literarisches Hör-Kabinett

Vorlesen | Kurzprosa, vorgelesen für blinde und sehbehinderte Menschen.
In Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehinderten Verband Württemberg e. V.



Fr, 31.03. | 16 –19 Uhr | Showroom
Expertengespräch EDV: Der kranke PC – Viren & Co.

Im Expertengespräch erklärt Walter Spannagel was Viren, Trojaner oder Rootkits sind. Außerdem zeigt er, wie man sich vor Angriffen schützen kann.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.



Do, 06.04. | 18 Uhr | Maria-von-Linden-Kabinett, 4.OG
Berufliche Weiterbildung – Wie? Wo? Was?

Expertengespräch und Orientierungsberatung mit Veronika Erler | Sie berät Weiterbildungsinteressierte trägerneutral und branchenübergreifend zu Fragen rund um die berufliche Bildung.
Um Anmeldung wird gebeten | In Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Stuttgart des Netzwerks für berufliche Fortbildung



Galerie b - Graphothek

Galerie b - Graphothek

 Foto: Kraufmann & Kraufmann

14.10. - 25.02.2017 | Graphothek | 8.OG
Mit 40 hat man noch Träume … wir zeigen, was wir haben

Ausstellung  | Die Graphothek hat Geburtstag. Aus diesem Anlass wird eine Bilderauswahl der letzten 40 Jahre präsentiert. Verliehen, zurückgebracht, verlängert, begehrt, liebgewonnen, unverkäuflich – die Graphothek präsentiert Werke aus vier Jahrzehnten zeitgenössischer Kunst.

Ausstellungen in der Galerie b finden Sie hier

Ausstellungen der Jungen Bibliothek finden Sie hier

 



 

 

 

 

Führungen

Führungen

Foto: Martin Lorenz

Es gibt in allen Einrichtungen der Stadtbibliothek Bibliothekseinführungen für Gruppen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen.

In der 2011 eröffneten Stadtbibliothek am Mailänder Platz werden zudem regelmäßig öffentliche Bibliotheksführungen angeboten, zu denen sich auch Einzelpersonen anmelden können. Außerdem sind dort individuelle Bibliotheksrundgänge mit ausleihbaren Audioguides oder mit einer App möglich.

Ein besonderes Angebot ist der literarische Videospaziergang „Worte und Taten“, bei dem es nicht um die Bibliothek, sondern um Ereignisse in der Geschichte geht: Trailer
 

Gruppenführungen in den Stadtteilbibliotheken

für Kinder, Schulklassen, Deutschkurse und Erwachsene fragen Sie bitte direkt in einer der 17 Stadtteilbibliotheken an.

Gruppenführungen in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz

Bitte beachten Sie: Aufgrund der starken Besucherfrequenz werden samstags bis auf Weiteres keine Führungen angenommen.

für Kinder und Schulklassen bis Klasse 6: Anmeldung

für Schulklassen ab Klasse 7: Anmeldung

für Deutschkurse (DAF): Anmeldung

für Erwachsene: Anmeldung

Öffentliche Führungen durch die Stadtbibliothek am Mailänder Platz
März 2017: Do, 09.03. | Di, 28.03.
April 2017: Mi, 12.04. | Di, 25.04.

Uhrzeit: 17 Uhr

Dauer: 60-90 Minuten

Treffpunkt: Erdgeschoss, „Herz“.
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 25 Personen

Anmeldung erforderlich!

Tel. 0711 / 216-96500 (von 8 Uhr bis 15 Uhr)
E-Mail: nadine.meyer@stuttgart.de

 

Audioguide-Führungen durch die Stadtbibliothek am Mailänder Platz
- deutschsprachig oder englischsprachig

Wer die Stadtbibliothek am Mailänder Platz gerne selbst erkunden möchte, kann sich an der Informationstheke im Erdgeschoss einen Audioguide ausleihen. Dabei kann zwischen zwei Sprachen (deutsch und englisch) sowie zwischen zwei verschiedenen Routen gewählt werden: einer Architektur-Route, die wesentliche Aspekte der architektonischen Konzeption des Bibliotheksneubaus von Eun Young Yi vorstellt, sowie einer Bibliotheks-Route, die vor allem das Angebot und dessen Nutzung sowie die zugrunde liegende Bibliothekskonzeption erklärt.
Die Audioguides sind an der Informationstheke im Erdgeschoss gegen ein Pfand in Höhe von € 5,- ausleihbar. Bei Gruppen ab 5 Personen erbitten wir eine Reservierung vorab unter Tel. 0711-216 96500. Für Gruppen besteht auch die Möglichkeit, alle von der Gruppe genutzten Geräte gegen ein Sammelpfand in Höhe von 5 Euro zu übernehmen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, kann die Zurückgabe der Geräte jedoch nur gemeinsam als Gruppe und nicht individuell erfolgen.

 

 

letzte Änderung 07.11.2016