Digitale Lesekompetenz

Digitale Lesekompetenz / Digitale Kultur

Archiv


Vermittlung von Lesekompetenz ist schon immer eine Kernaufgabe von Öffentlichen Bibliotheken. Und diese Vermittlung von Lesekompetenz muss sich heutzutage auch auf den digitalen Raum und die digitale Kultur erstrecken. Vermittlung von digitaler Lesekompetenz und digitaler Kultur sind also heute zentrale Aufgaben einer Bibliothek...
>> mehr


Archiv 2009 | 2010







2017



Di, 14.11. | 19.30 Uhr | Showroom
Anonym im Netz mit TOR
Stefan Leibfarth

In der Reihe: Meine Daten | Expertengespräch und Workshop | Im Internet werden User von vielen Seiten überwacht und verfolgt. Stefan Leibfarth erklärt die Grundlagen des TOR-Browsers, der Anonymität im Netz ermöglicht. Im Anschluss kann am eigenen Gerät (Laptop, Smartphone oder Tablet) getestet und erste Erfahrungen gesammelt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Do, 06.11. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Christian Schulteisz
Lesung mit Videoaufzeichnung | Christian Schulteisz studierte in Leipzig am Deutschen Literaturinstitut und lebt seit 2016 in Stuttgart. Seine Texte wurden in den Literaturzeitschriften SpritZ, Edit und Am Erker veröffentlicht, seine Kurzhörspiele auf SWR 2, BR 2 und Deutschlandradio gesendet. 2016 gewann er mit Alles was beim Ideen-Wettbewerb des Bayerischen Rundfunks. Sein Stück Stampferhonig war 2014 für den Preis des Leipziger Hörspielsommers nominiert. Er nahm an den Schreibwerkstätten des Literarischen Colloquiums Berlin und der Jürgen-Ponto-Stiftung teil und erhielt 2017 das Arbeitsstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Zurzeit schreibt Christian Schulteisz an einem Roman über den universal gebildeten Wanderer und Ekstatiker Hans Jürgen von der Wense (1894-1966).

Die Aufzeichnung der Lesung ist vom 12.12. bis 13.01.18 in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen.






Do, 26.10. | 20 Uhr | Café LesBar
[Digitale] Albträume: Blade Runner
No-Spy e.V.


In der Reihe: Literarischer Realitätsabgleich | Lesung und Workshop | In literarischen Werken spiegelt sich die Wirklichkeit, Autoren beeinflussen gesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen. Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen sich die Bürgerrechtler vom No-Spy e. V. jeweils ein literarisches Schlüsselwerk vor: Wie viel 1984 steckt in 2017? Ist die Krise des Printjournalismus ein Vorzeichen von Fahrenheit 451? Wovon träumen Siri und Alexa? Gemeinsam mit dem Publikum werden dieses Mal zentrale Textstellen in Philip K. Dicks Blade Runner durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt.

In Zusammenarbeit mit No-Spy e.V.

© Philip K. Dick „Blade Runner“ in der Übersetzung von Norbert Wölfl. Leserechte der Übersetzung mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2014.



Sa, 21.10. |10 - 21 Uhr | Herz | EG
The Brain Game
Julian Jungel, Katharina Muske


Interaktive Spieleprojektion | Zum 6. Geburtstag der Stadtbibliothek am Mailänder Platz haben Besucher bei der interaktiven Spieleprojektion The Brain Game die Möglichkeit, das geballte Wissen der Bücher zu remixen. Das verrückte Videospiel kann auf einer über 200m² großen Wand im Herz gegeneinander gespielt werden. In Teams wird über mehrere Joysticks ein großes, hungriges Gehirn gefüttert, dessen Appetit und Wissensdurst nur durch die immense Datenflut einer Bibliothek gestillt werden kann. Doch was in das Hirn rein kommt, kommt auch wieder raus: Die gesammelten Worte und Texte werden vom Gehirn und den Spielern neu arrangiert, völlig anders interpretiert und dadurch zum Ursprung neuer Werke und kurioser Geschichten.






Mi, 18.10. | 13 Uhr | Showroom
Do, 19.10. | 17.30 Uhr | Showroom
Interactive Novel Lab

Wettbewerb | In Teams aus jeweils einem Autor und einem Programmierer soll ein dynamischer Roman entwickelt werden, dessen Figuren und Handlung in der literarischen Welt Osten Ard von Tad Williams spielen. Ziel ist es, einen nutzbaren Prototyp zu entwickeln (Vertical Slice).

In Zusammenarbeit mit dem Dragon Days Festival



Di, 17.10. | 19.30 Uhr | Café Lesbar
Animation without Borders!

Animationsfilme | Die Best-of-Auswahl des Trickfilm-Festivals umfasst internationale Animationskurzfilme der letzten zwei Jahre. Witzig und subversiv setzen sich die Filme mit den unterschiedlichsten Themen auseinander – das Spektrum reicht von den Fressgewohnheiten des gemeinen Chamäleons über ein unerwartetes Wiedersehen mit ungebetenen Zuschauern bis hin zur schwarzen Komödie mit Happy End. Aber auch aktuelle politische und gesellschaftliche Themen werden auf künstlerische Weise aufgegriffen und reflektiert. Das Programm dokumentiert eindrucksvoll, dass Trickfilm nicht nur Kinder begeistern kann.

In Kooperation mit der Film- und Medienfestival gGmbH

 

Still: Impossible Figures and other Stories II




11.10. bis 09.12. | Eröffnung: 11.10. | 19.30 Uhr | Galerie b | EG
ZOOMS
Böller und Brot

Videoinstallation | Für die dokumentarische Daumenkinoserie ZOOMS fotografieren die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier der Künstlergruppe Böller und Brot seit 10 Jahren überall scheinbar unspektakuläre Totalen.
Wie im Film Blow-Up von Michelangelo Antonioni ein Modefotograf durch extremes Zoomen in eines seiner Bilder eine Leiche hinter einem Busch findet, können auch in diesen über 50 Daumenkinos erstaunliche Details entdeckt werden. Eine Videoarbeit als Synthese von Fotografie, Film und Buch.
Seit 2000 arbeiten Sigrun Köhler und Wiltrud Baier als Künstlergruppe / Produktionsfirma Böller und Brot zusammen. Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit ist der künstlerische Dokumentarfilm. Ihre Filme, Videoarbeiten und Daumenkinos wurden mit zahlreichen Preisen und Stipendien geehrt, u.a. 2012 mit dem Grimme-Preis.


 

 

 

 




Do, 05.10. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Commons reloaded – Digitalisierung als Chance für die Zivilgesellschaft?
Felix Stalder

In der Reihe: Schaffe 4.0 | Vortrag und Gespräch | Moderation: Carla Sappok (SWR) | Die Diskussion um Commons (öffentliche Güter in gemeinsamer Nutzung und Verwaltung) erlebt eine Renaissance: Stichwort Bürgernetze, Stichwort Freie Software und Makerspaces. Einer der Gründe dafür ist, so Felix Stalder, dass sich horizontale, demokratische Prozesse mit digitalen Technologien sehr viel effektiver organisieren lassen. Kann die Wiederentdeckung der Commons die Bürgergesellschaft gegen die postdemokratische Aushöhlung des Gemeinwesens stärken? Ermöglichen Fab-Labs lokale ökonomische Strukturen jenseits von Markt und Staat? Sind Commons eine echte, fundamentale Alternative für die Zivilgesellschaft auf der Höhe der Zeit?

Den Vortrag kommentieren Dr. Christa Müller, Leiterin der Forschungsgesellschaft anstiftung und Dr. Stefan Lücking, Referat Mitbestimmung im Wandel der Hans-Böckler-Stiftung.

In Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg e.V. und dem Deutschen Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg

 

 

 

 




Sa, 16.09. | 10 - 15 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty

Offenes Treffen | Cryptopartys sind öffentliche Treffen für Kryptographie-Interessierte. Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen. Bei dieser Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Mitgliedern des Chaos Computer Clubs Stuttgart über Kryptographie im Alltag – wie E-Mail Verschlüsselung und sicheres Surfen – auszutauschen. An mehreren Stationen können praktische Erfahrungen im Verschlüsseln gesammelt werden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich | In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart


 

 

 




Sa, 16.09. | 10 - 15 Uhr | Max-Bense-Forum
Repair Café#digital@Stadtbibliothek

Offenes Treffen | Die ehrenamtlichen Tüftler vom Repair Café Stuttgart geben Hilfe zur Selbsthilfe bei Reparaturen. Bei diesem Repair Café können gemeinsam defekte digitale Geräte, wie Laptops und Handys, aber auch Digitalkameras oder CD-Playern repariert werden. Außerdem können in Mitmach-Workshops erste Erfahrungen beim Reparieren gesammelt werden.

Workshops:
11 Uhr:  Löten lernen - Schweißen für Einsteiger
12 Uhr:  Tuning für PC & Notebooks: So werden ältere Rechner wieder flott
13 Uhr:  Routereinrichtung leicht gemacht

In Zusammenarbeit mit dem Repair Café Stuttgart und Mitarbeitern von ifixit | Weitere Informationen und Anmeldung unter www.repaircafe-stuttgart.de


Foto: Julia Bischoff

 

 




Do, 14.09. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Nicht-Öffentlich‘ – eine szenische Lesung
Gelesen von Mitgliedern des No-Spy e.V.

Lesung | Der NSA-Untersuchungsausschuss im Bundestag sollte die Aktivitäten der NSA in Deutschland aufklären und zeigen, wie deutsche Geheimdienste in diese Aktivitäten verwickelt waren. Fast wie in einer Gerichtsverhandlung – doch es gibt eine Besonderheit: Der Zeuge ist der BND. Die Inszenierung enthält Original-Szenen und Zitate aus dem Ausschuss, die von netzpolitik.org zusammengestellt wurden. Für ihre Arbeit zum NSA-Untersuchungsausschuss wurde netzpolitik.org mit dem zweiten Platz des Medienpreises des Bundestages ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart und dem No-Spy e.V.


 




Di, 12.09. | 19 Uhr | Showroom
Smart Home
Hanno Wagner


In der Reihe: Meine Daten | Expertengespräch | Smart Home ist das Stichwort, unter dem Firmen Geräte und Sensoren verkaufen und vorgeben, dass es den Menschen damit besser gehe. Hanno Wagner zeigt die Vor- und Nachteile solcher Geräte.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



06.09. bis 07.10. | Galerie b
fantastik – gelesen – gezeichnet

Videoinstallation | Sprecher: Götz Schneyder | Zeichner: Stefan Dinter | Auszüge aus Klassikern der Fantastik, wie Frankenstein oder Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer, werden für die Ausstellung von Götz Schneyder gelesen und von Stefan Dinter illustriert.

In Zusammenarbeit mit dem Dragon Days Festival



13.07.– 15.07. | 10 - 19 Uhr, jeweils stündlich | Herz | EG
WHIST

Interaktive Film/Theater-Installation | Regie und Choreographie: Aoi Nakamura, Esteban Fourmi (AoE) | Musik: Jozef van Wissem, Scott Gibbons | Mit WHIST in die Träume anderer Menschen eintauchen: Über Virtual-Reality-Headsets lenken die Zuschauer durch die Reaktion ihres Unterbewusstseins die Geschichte dreier Figuren, die sich in einer surrealen Welt vor ihnen entfaltet. Ein völlig neues Format, eine neuartige Erfahrung auf der Grundlage von Sigmund Freuds Traumtheorie, ein Erlebnis in der Schwebe zwischen physischer und digitaler Welt, ermöglicht durch Tänzer, einem interaktiven 360-Grad-Panorama-Film, 3D-Audiodesign – und die unheimliche Macht unserer Fantasie.

In Zusammenarbeit mit dem Theaterhaus Stuttgart | Im Rahmen des COLOURS International Dance Festival 2017





Do, 06.07. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Maren Kames

Lesung mit Videoaufzeichnung | Maren Kames, geboren 1984 in Überlingen am Bodensee, studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. Mit Auszügen aus ihrem Manuskript Halb Taube halb Pfau gewann sie bereits 2013 den Jury- und Publikumspreis des 21. Open Mike. Halb Taube halb Pfau ist im Herbst 2016 erschienen. Aus dem Textmaterial ihres Debüts entwickelte sie verschiedene Formate an der Schnittstelle von Stimme, Sound und Raum. Neben einer Vielzahl an Stipendien war sie unter anderem im Winter 2016/2017 Stipendiatin an der Akademie Schloss Solitude in Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart. Aktuell ist sie eine von drei Jahresstipendiatinnen des Landes Baden-Württemberg.

Die Aufzeichnung der Lesung ist vom 31.07.–02.09.2017 in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen.






Mi, 28.06. | 20 Uhr | Café LesBar
Große Nische für ein Genetik-Spiel
Philomena Schwab


In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK) | Im Genetik-Survival-Game Niche geht es ums Überleben und die Entwicklung einer Population von Tieren mithilfe der Evolutionstheorie. Ziel ist es, die Gene durch systematische Paarung, Emigration oder mithilfe von neuem Wissen zu optimieren und so die Eigenschaften der einzelnen Individuen zu verbessern oder ergänzen. Philomena Schwab erzählt, wie sie in diesem Spiel ihre Interessen in Biologie und Game Design kombinieren konnte und eine erfolgreiche neue Nische für ihr Spiel Niche – a genetics survival game zu schaffen vermochte.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste







31.05. bis 28.07.17
Non-Places

Videoinstallation von Marc Lee

Non-Places ("Nicht-Orte”) beschäftigt sich mit der menschlichen Realität im digitalen Zeitalter, mit dem Leben, der Zeit, mit der Urbanisierung und Globalisierung.

In den synchron ablaufenden Videos werden öffentliche Text- und Bildwelten aus sozialen Netzwerken wie Flickr, Freesound, Twitter, Panoramio und Youtube auf die kubische Skyline einer imaginären Großstadt projiziert. Der abstrakte Stadtkörper wird durch die jeweils ortsbezogenen Postings buchstäblich lokalisiert. Der Betrachter partizipiert an den sozialen Interaktionen und unternimmt eine virtuelle Reise in immer neue Bild- und Klangcollagen. Lokale, kulturelle und sprachliche Unterschiede werden sichtbar, gleichzeitig aber auch die Gemeinsamkeiten überdeutlich.

Die Installation thematisiert, wie sich unsere Welt und unsere Orte kontinuierlich verändern und sich gleichzeitig immer mehr gleichen. So entstehen zunehmend „Nicht-Orte – Orte des Ortslosen“ im Sinne von Marc Augé, die ohne lokale Identität überall auf der Welt sein könnten: Autobahnen, Flughäfen, Hochhäuser, Hotelzimmer und Einkaufszentren.



Fr, 12.05. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Die Herrschaftsformel – Wie künstliche Intelligenz uns berechnet, steuert und unser Leben verändert
Kai Schlieter

In der Reihe: tell.net | Vortrag | Künstliche Intelligenz ist eine Technologie mit militärischen Wurzeln und militärischer Gegenwart. Sie steuert selbstfahrende Autos, Roboter, Drohnen oder Suchanfragen bei Google und soll uns bald sämtliche Entscheidungen abnehmen, denn der Mensch ist fehleranfällig. Lernende Software macht digital vernetzte Menschen für Konzerne oder Behörde bis ins Innerste les- und damit steuerbar. Kai Schlieter zeigt, wie Politik und Wirtschaft „Big Data“ für ihre Zwecke einsetzt, wie wir alle manipuliert werden und warum sich dem niemand entziehen kann. Es handelt sich deswegen um eine Herrschaftsformel.

In Kooperation mit der Merz Akademie Stuttgart


Foto: Martina Thalhofer




Di, 09.05. | 19 Uhr | Showroom
Sa, 13.05. | 13 - 18 Uhr | Showroom
Storyworld
Felix Mertikat

Workshop | Storyworlds begegnen uns mittlerweile fast überall: Filme, Serien, Computerspiele und Comics. Manche von ihnen, wie die Marvelveröffentlichungen oder Star Wars-Filme, Comics und Romane teilen sich sogar ein gemeinsames Universum. Felix Mertikat zeigt auf, was einer Storyworld gemein ist und wie man selbst Erfinder einer eigenen Storywold wird. In zwei aufeinander aufbauenden Terminen soll eine eigene Storyworld erarbeitet oder eine bereits bestehende überprüft und ausgestaltet werden. Der Workshop richtet sich an Teilnehmer, die ein wenig Erfahrung mitbringen und mit den Grundlagen der Thematik vertraut sind.


Foto: Katja Pfister




Mi, 03.05. | 19.30 Uhr | Showroom
Webtracking - wie wir beim Surfen verfolgt werden
Stefan Schlott

In der Reihe: Meine Daten | Expertengespräch | Es ist längst nicht nur die NSA, die Interesse an den Daten der Websurfer hat. Auch Firmen gehen der Frage nach, wer sich für was interessiert. Klickspuren der Nutzer lassen sich ganz einfach quer durch das WWW verfolgen. Stefan Schlott geht den Fragen nach dem 'wie' und dem 'warum' sowie dem Selbstschutz nach.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart









Mi, 26.04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum | 1.UG
Games und Politik
Stephan Schwingeler


In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter (ZHdK) | Die interaktive Ausstellung Games and Politics (Goethe-Institut und ZKM | Karlsruhe), die Stephan Schwingeler gemeinsam mit dem Goethe-Institut kuratiert hat, untersucht, wie Computerspiele ihr politisches Potenzial entfalten können. Die Ausstellung wird bis 2019 in über 40 Ländern auf allen Kontinenten zu sehen sein. Im Vortrag zeigt Stephan Schwingeler, wie einzelne Spiele es vermögen, kritische Sichtweisen auf Themen wie Arbeitsverhältnisse, Gender-Problematik, Überwachungsstaat, kriegerische Auseinandersetzungen, Flüchtlinge und Immigration auszuarbeiten.
Stephan Schwingeler ist Kunsthistoriker und Medienwissenschaftler mit Schwerpunkten in den Bereichen der Medienkunst und des Computerspiels. 2013 promovierte er mit der Arbeit Kunstwerk Computerspiel – Digitale Spiele als künstlerisches Material. Er arbeitet als Kurator in den Bereichen zeitgenössische Kunst, Medienkunst und Game Art.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste





Do, 06.04. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Digitalisierung als Elitenprojekt?
Constanze Kurz, Welf Schroeter

In der Reihe: Schaffe 4.0 | Podiumsdiskussion | Moderation: Gesa von Leesen | Prognosen zufolge sind rund vierzig Prozent aller Arbeitsplätze durch die Digitalisierung gefährdet. Wie verändert sich dadurch die Arbeitswelt, welche Sektoren und Berufe sind besonders betroffen? Wer sind die Gewinner und wer die Verlierer? Was muss passieren, wenn in diesem Ausmaß bezahlte Arbeit wegfällt? Wie soll dieser Wandel begleitet und gestaltet werden, damit er die gesellschaftliche Spaltung nicht weiter vorantreibt?
Es diskutieren Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs und Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung, DGB Baden-Württemberg

In Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg und dem DGB Baden-Württemberg






Di, 04.04. | 20 Uhr | Café LesBar | 8.OG
[Digitale] Albträume
No-Spy e.V.


In der Reihe: [Digitale] Albträume | Literarischer Realitätsabgleich | In literarischen Werken spiegelt sich die Wirklichkeit, Autoren beeinflussen gesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen. Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen sich die Bürgerrechtler vom No-Spy e. V. jeweils ein literarisches Schlüsselwerk vor. Dieses mal werden gemeinsam mit dem Publikum zentrale Textstellen in Gary Shteyngarts Super Sad True Love Story durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt



29.03. bis 27.05. | Eröffnung: Mi, 29.03. | 19.30 Uhr | Galerie b | EG
Noodling with Paint
Paul Barritt


Videoinstallation | Paul Barritt ist ein englischer Animator und Illustrator. Seine Animationsfilme und Zeichnungen sind von einer minimalistischen Bildsprache geprägt, die sich an das frühe Kino und die Cartoons der 1930er Jahre anlehnen. Die Ikonographie ist geheimnisvoll und verbindet sich mit der Materialität des Films und der Zeichnungen. Gleichzeitig sind seine Filme verspielt und burlesk und üben eine hypnotische Faszination auf den Betrachter aus.

In Kooperation mit dem 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2017





Sa, 25.03. | 13 - 19 Uhr | Showroom
360° - VR selbst gemacht
Benjamin Rudolf


Workshop | Ist ein 360°-Video schon fast so gut wie die ‚Realität‘? Die Antwort auf diese und andere Fragen bekommt man nur, indem man selbst experimentiert und kreativ wird. Wer schon mal eine VR-Brille aufgezogen hat, kennt die Faszination der Verschmelzung des virtuellen und analogen Raums. Benjamin Rudolf zeigt, wie man so einen Raum baut, sich darin bewegt und das Reale mit dem Virtuellen verschmelzen lässt. Außerdem wird gemeinsam eine kurze Geschichte erdacht, die im virtuellen Raum spielt. Gedreht wird mit einer 360°-Kamera und in Unity 3D-Objekte hinzugefügt. Das Ergebnis kann am Ende durch eine VR-Brille angeschaut und erlebt werden.
Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich

In Zusammenarbeit mit der Technik-Initiative Tinkertank





Do, 23.03. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
360° - Was genau ist Virtuelle Realität
Benjamin Rudolf

Vortrag | Smartphones haben die Welt im Sturm erobert und unser aller Leben radikal verändert. Steht uns mit Virtual Reality nun eine ähnliche Entwicklung bevor? Benjamin Rudolf erklärt verständlich was uns erwartet.

In Zusammenarbeit mit der Technik-Initiative Tinkertank





Di, 14.03. | 19.30 Uhr | Café Lesbar
Best of Animation Baden-Württemberg

Wir können auch Animationsfilm: gezeigt werden die besten Filme des letztjährigen Trickfilmfestivals aus dem Ländle – ein unterhaltsamer visueller und thematischer Parcours durch die vielfältige Animationslandschaft in Baden-Württemberg.





Fr, 24.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Gerhild Steinbuch
Gerhild Steinbuch, geboren 1983 in Mödling, studierte Szenisches Schreiben bei uniT in Graz und Dramaturgie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie arbeitet als Autorin sowohl allein als auch im Kollektiv: zum einen an
Lecture-Performances mit dem Autor Jörg Albrecht zum anderen als Freundliche Mitte.
Derzeit arbeitet Gerhild Steinbuch an zwei Musiktheaterprojekten, unter anderem im Rahmen des Hannsmann-Poethen Stipendiums in Zusammenarbeit mit der Komponistin Jagoda Szmytka für das ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart 2017. Außerdem unterrichtet sie am Institut für Sprachkunst in Wien und Leipzig. Sie ist Gründungsmitglied von Nazis und Goldmund, einer AutorInnenallianz gegen die europäische Rechte. Ihre Texte werden vom Rowohlt Theater Verlag vertreten
Eine Anmeldung ist erforderlich | Die Aufzeichnung der Lesung wird vom 06.03. - 25.03. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.




2016



21.12.2016 bis 04.03.2017 | Eröffnung: Mi, 21.12. | 19.30 Uhr | Galerie b
Mut zur Lüge
Filmische Variationen

Videoinstallation | Zum 300. Jubiläum des Stuttgarter Filmwinters - Festival for Expanded Media werden in der Galerie b Videoarbeiten und Mockumentaries gezeigt, die die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge in Frage stellen.
In Romeo Grünfelders Film desi're - The Goldstein Reels scheint eine Frau zu verschwinden. The Centrifuge Brain Project von Till Nowak zeigt die Zentrifugal-Forschung anhand von Jahrmarktkarusellen. In den Filmen Boulevard von Martin & The evil eyes of Nur und Real Snow White von Pilvi Takala wird die absurde Logik der echten Charaktere thematisiert. Erinnerung und Gegenwart werden in Omokage von Maki Satake in einem poetischen Spiel vermischt und bei Input/Output von Terri Timely bricht der Alltag ein in eine Welt voller Illusionen.

Führung: Sa, 21.01.2017 | 12 Uhr | Galerie b

Der 300. Stuttgarter Filmwinter – Festival for Expanded Media findet vom 18. bis 22. Januar 2017 statt: www.filmwinter.de





Mi, 30.11. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
From ZERO to HERO – die Entwicklungsstadien des Indiespiels Typoman
Bilal Chbib


In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK) | Im Puzzle-Platformer Typoman schlüpft man in die Rolle des kleinen Helden H-E-R-O und kämpft sich durch eine düstere und gefährliche Welt. Der Held schwingt keine Schwerter und schießt auch nicht mit Gewehren, seine Waffen sind Buchstaben und Wörter! Bilal Chbib erzählt von der Entstehung der Idee zum Spiel, welche Herausforderungen in den verschiedenen Entwicklungsstadien zu meistern waren und wie es zu einem Exklusiv-Deal mit Nintendo kam.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste




Di, 29.11. | 19.30 Uhr | Showroom
Meine Daten auf Android-Smartphones
Stefan Leibfarth


In der Reihe: Meine Daten | Workshop | Smartphones bieten zahlreiche komfortable Funktionen. Doch wie sieht es dabei mit dem Schutz unserer privaten Daten aus? Stefan Leibfarth informiert über die Eigenheiten von Googles Betriebssystem Android und stellt unterschiedliche Apps vor, die persönliche Daten besser schützen. Zur Teilnahme ist ein eigenes Android-Smartphone erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Fr, 28.10. | 16 Uhr | Showroom
How to… Cosplay?!
Rudolf Arnold


Interaktiver Vortrag | Einmal ein Anime Charakter sein! Cosplay nennt sich das Hobby, das Outfit eines geliebten Charakters selbst nachzubauen, anzuziehen und auf Conventions zu präsentieren. Aber wie kann man sich die Flügel eines Engels oder die Fratze eines Dämons selbst in der Garage zusammenbauen? Welches Material sollte man benutzen und welche Techniken gibt es? Der Cosplayer Rudolf Arnold geht gemeinsam mit den Teilnehmern durch den Cosplayprozess von der Idee bis zum fertigen Kostüm.

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days (dragondays.de)


Foto: Joachim Seidl




Do, 27.10. | 20.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Eröffnung Dragon Days Festival
Kai Meyer


Eröffnung mit Künstlergespräch | Einer der Schwerpunkte des Dragon Days Festivals ist das Thema Worldbuilding – dem Schöfungsprozess neuer, literarischer Welten und ihre Umsetzung in andere Medien. Dazu wird zur Eröffnung des Festivals 2016 der deutsche Fantasy-Autor Kai Meyer zu Gast sein, der im Rahmen eines Künstlergesprächs Einblick in die Entstehung seiner Storywelten
geben wird.

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days (dragondays.de)

Foto: Gaby Gerster



Sa, 22.10. | 13 - 18 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty

Verschlüsselungs-Workshop | Cryptoparties sind öffentliche Treffen. Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen und sich über Kryptografie im Alltag - wie E-Mail Verschlüsselung und sicheres Surfen - auszutauschen. An mehreren Stationen können gemeinsam mit Mitgliedern des Chaos Computer Club Stuttgart praktische Erfahrungen gesammelt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Es gibt keinen festen zeitlichen Ablauf, der Einstieg ist jederzeit problemlos möglich.
Das Mitbringen des eigenen Laptops, Tablets oder Smartphones ist erwünscht | In Kooperation mit Chaos Computer Club Stuttgart



Sa, 22.10. | 13 - 18 Uhr | Max-Bense-Forum
TINKERTANK

Offener Tinker-Workshop | Bei Tinkertank wird gemeinsam mit Kreativen aus den Bereichen IT, Medien, Handwerk und Design experimentiert: Elektroschrott und -spielzeug werden auseinander genommen, um damit zu tüfteln, erfinden und mit Open-Source-Tools zu programmieren. Aus vermeintlich Kaputtem entsteht so Kreatives mit neuer Funktion. Mentoren und Besucher finden gemeinsam einfache,innovative Lösungen für komplexe Themen.

In Kooperation mit der Initiative Tinkertank | Weitere Informationen unter www.tinkertank.de

Foto: Tinkertank



Do, 20.10. | 19.30 Uhr | Café Lesbar
Animation for Grown Ups!
23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart


Animationsfilme | Die Best-of-Auswahl des Trickfilm-Festivals umfasst internationale Animationskurzfilme der letzten zwei Jahre. Witzig und subversiv setzen sich die Filme mit den unterschiedlichsten Themen auseinander – das Spektrum reicht von Alltagsproblemen im Liebesleben von Ratten und Katzen über fürsorgliche Mütter bis zu vereinsamten Ampelanlagen. Aber auch ernsthafte politische und gesellschaftliche Themen werden auf künstlerische Weise aufgegriffen und reflektiert. Das Programm dokumentiert eindrucksvoll, dass Trickfilm nicht nur eine Kindersache ist.

In Zusammenarbeit mit der Film- und Medienfestival gGmbH



Mi, 12.10. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Batman errötet – Slash Fanfiction von Frauen
Dominique Caina


In der Reihe: tell.net | Vortrag auf Englisch und Deutsch | Slash Fanfiction sind Geschichten mit homoerotischem Inhalt, die meist weibliche Fans über Charaktere aus Comics, Serien, Games oder Filmen schreiben und online veröffentlichen. Am Beispiel von Superman/Batman beleuchtet Dominique Caina das Phänomen Slash Fanfiction als weibliches Bedürfnis nach einer nicht-restriktiven Neudefinition von Sexualität, biologischem und kulturellem Geschlecht und Fanfiction als ein modernes, aktivistisches Werkzeug der Queer und Gender Bewegungen.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart



Di, 04.10. | 19.30 Uhr | Café LesBar
V oder die vierte Wand
Anja Kümmel

Lesung und Gespräch | Moderation: Björn Springorum
London in nicht allzu ferner Zukunft. Private Überwachungsorganisationen und chinesische Konzerne kontrollieren die Stadt. Ihre Bewohner sind gechippt und permanent online, sämtliche Interaktionen in der Cloud gespeichert. Nur im East End leben einige Anonyme, die sich der ständigen Beobachtung entziehen. Anja Kümmel setzt sich in ihrem sprachlich ganz eigenen Flow mit den Themen Identität, Überwachung, Erinnerung und den sozialen Implikationen technologischen Fortschritts auseinander.



Mi, 21.09. | 20 Uhr | Café LesBar
[Digitale] Albträume
No-Spy e. V.


In der Reihe: Literarischer Realitätsabgleich | In literarischen Werken spiegelt sich die Wirklichkeit, Autoren beeinflussen gesellschaftliche Diskussionen und Entwicklungen. Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen sich die Bürgerrechtler vom No-Spy e. V. jeweils ein literarisches Schlüsselwerk vor: Wie viel 1984 steckt in 2016? Ist die Krise des Printjournalismus ein Vorzeichen von Fahrenheit 451? Wann kommen die Computer-Gehirn-Interfaces aus Neuromancer? Gemeinsam mit dem Publikum werden zentrale Textstellen durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt.

Die Reihe Literarischer Realitätsabgleich beginnt am 21.09. mit George Orwells Klassiker 1984. (George Orwell: 1984. In der Übersetzung von Michael Walter. © Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin)








21.09. bis 26.11.16
Eröffnung: Mi, 21.09. um 19.30h
Die Biblioskopin
Videoinstallation von Katharina Wibmer

Katharina Wibmer ändert den Blickwinkel und bricht so in ihren Arbeiten mit einfachen Mitteln alltägliche Sehgewohnheiten auf. Dabei entsteht eine surreale Bildwelt aus Ironie und Trauma.
In den 16 Loops der Videoinstallation inszeniert sich die Künstlerin - mal irritierend nachdenklich, mal heiter ironisch - als bücherblätternde Suchende in einer auf den Kopf gestellten, grotesken Bibliotheksarchitektur.







Sa, 17.09. | 10 - 15 Uhr | Max-Bense-Forum
Repair Café#digital @ Stadtbibliothek

Offener Reparatur-Workshop| Die ehrenamtlichen Tüftler vom Repair Café Stuttgart geben Hilfe zur Selbsthilfe bei Reparaturen. Bei diesem Repair Café können gemeinsam defekte digitale Geräte, wie Laptops und Handys, aber auch Kaffee-Vollautomaten oder CD-Playern repariert werden. In Mitmach-Workshops können erste Erfahrungen beim reparieren gesammelt werden.
In Zusammenarbeit mit dem Repair Café Stuttgart und Mitarbeitern von ifixit | Weitere Infosrmationen unter www.repaircafe-stuttgart.de

Foto: Julia Bischoff



05.09. bis 17.09.16
Eröffnung: Mo, 05.09. um 19.30h
ス ペースシュワーベン  "Schwaben im All"
Anime Hommage an Albert Daibers utopischen Roman von Jon Frickey

Mal ehrlich: Keiner kennt Albert Daibers Fantasy-Abenteuer „Die Weltensegler“. Nicht einmal in Stuttgart. Dabei geht es in dem utopischen Roman von 1910 um sieben Schwaben, die sich auf eine Reise ins Weltall begeben, nonstop vom Cannstatter Wasen zum Mars.
Der amerikanische Trickfilm-Liebhaber Jon Frickey hat Daibers Roman als Anime für die Galerie b adaptiert. Das Entstehungsjahr könnte zwischen 1955 und 1959 liegen... .

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days



Mi, 22.06. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Yannick Lengkeek

Yannick Lengkeek liest aus seinen Textzyklen prometoys, prophetgier, nervensaegen, halal geschlachtete maikaefer, die er zwischen 2014 und 2016 verfasst hat. Dabei wird er grob programmatisch sein Verständnis von Dichtung als Körperfunktion und seine Praxis des 'allergischen Schreibens' veranschaulichen. Geboren '92 in den Niederlanden, aufgewachsen in Norditalien und Süddeutschland studierte Lengkeek von 2012 bis 2015 Allgemeine Rhetorik in Tübingen. Während dieser Zeit hielt er Lesungen, unter anderem auf den Tübinger Bücherfesten 2013 und 2015. Seine Gedichte erschienen in den Literaturzeitschriften trash]pool[ und randnummer.

Die Aufzeichnung der Lesung wird vom 17.08. - 02.09. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.





Mi, 08.06. | 19.30 Uhr | Café LesBar
How to break everything
Addie Wagenknecht


In der Reihe: tell.net | Vortrag | Die amerikanische Künstlerin Addie Wagenknecht setzt sich in ihren konzeptionellen Arbeiten mit Popkultur, feministischen Theorien und neuen Medien auseinander. Dabei vermischt sie traditionelle Formen des Hackens mit visueller Ästhetik. In ihrem Vortrag spricht sie über ihre Arbeiten und die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart

Foto: MichaelClinard




Mi, 27.04. - Sa, 30.04. | 10 – 19 Uhr | Showroom
Internationales Trickfilm-Festival: Animation Video Market

Auf dem Animation Video Market zeigt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart neben den Filmen, die für das offizielle Programm ausgewählt wurden, eine umfangreiche Auswahl aller eingereichter Filme. Somit bietet der Video Market den Fachbesuchern des Trickfilm-Festivals die Möglichkeit, sich einen Eindruck über die internationale Animationsfilmproduktion der vergangenen Jahre zu verschaffen.

In Zusammenarbeit mit dem 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2016






Do, 21.04. | 19.30 Uhr | Showroom
Anonym im Netz mit Tor und Tails
Stefan Schlott


Expertengespräch | In der Reihe: Meine Daten | Bei jeder Nutzung des Internets hinterlässt der Benutzer Datenspuren im Netz und auf dem lokalen Rechner. Stefan Schlott stellt Tor vor und erläutert, wieso beim Besuch von Webseiten mit Tor ein speziell konfigurierter Browser benutzt werden sollte. Außerdem zeigt er die Funktionsweise der Betriebssystem-Installation Tails.

In Zusammenarbeit mit Chaos Computer Club Stuttgart




Mi, 13.04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
Spielmechaniken des Landwirtschafts-Simulators
Renzo Thönen


In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK) | Über die Jahre hat sich der Landwirtschafts-Simulator (GIANTS Software) von einer Kuriosität zu einem internationalen Erfolgstitel gemausert. Dieser Beliebtheit liegt eine Design-Philosophie zugrunde, die 'selektiver Realismus' genannt werden kann: eine Gratwanderung zwischen authentischer Simulation und einfacher Zugänglichkeit.

In Zusammenarbeit mit dem GameLab der Zürcher Hochschule der Künste





07.04. bis 21.05. | Eröffnung: Do, 07.04. | 19.30 Uhr | Galerie b
Binäre Systeme und andere Lieder
Monika Nuber


Animationen | In Animationsloops stellt Monika Nuber ihre Erkundungen in Sachen Pop- und Volkskultur vor. Performatives, Subversives, Musikalisches und Zeichnerisches verschmelzen in außergewöhnlichen Trickfilmen. Die Ausstellung wird von einer In Persona-Werkschau im Rahmen des 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart begleitet.

In Zusammenarbeit mit dem 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2016





04.03. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Google, das Silicon-Valley und der Mensch als Auslaufmodell
Thomas Wagner


In der Reihe: tell.net | Vortrag | Im Umfeld von Konzernen wie Google, Facebook und Co. gedeiht eine Ideologie technologischer Machbarkeit. Ihre Anhänger propagieren die Verschmelzung von Mensch und Maschine, spekulieren über künstliche Superintelligenz und träumen von der Unsterblichkeit in der Cloud. En passant ließen sich sämtliche gesellschaftliche Probleme lösen. Fantastische Visionen, irre Ideen. Doch mehr als Hirngespinste: Ihre Propagandisten finanzieren Start-ups, beraten Regierungen, leiten die Labore von High-Tech-Unternehmen und verbreiten ihre Ideen an eigenen Hochschulen. Thomas Wagner porträtiert die wichtigsten Verfechter der Robokratie und legt ihre Verflechtungen in Wirtschaft und Politik offen.
In Zusammenarbeit mit Merz Akademie Stuttgart


 




Mi, 02.03. | 09.03. | 16.03. | 18.30 Uhr | Showroom
Brett- und Kartenspiele selber gestalten
Felix Mertikat

Workshop | Im dreiteiligen Workshop gibt Felix Mertikat zunächst einen Einblick in die Grundlagen des Spieleerfindens. Danach werden, in einer Mischung aus Theorie und Selbstgestalten, eigene Spiele konzipiert und entwickelt.
In Zusammenarbeit mit King Racoon Games


Foto: Katja Pfister




Do, 25.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Katja Thomas

Katja Thomas liest aus ihrem Journal Gehen mit Lou, das 2015 erschienen ist. Es sind feine, kaum sichtbare Risse, denen die Tübinger Autorin nachspürt, und aus denen jenes Licht und jene Leichtigkeit hervorleuchtet, die nur die literarische Wahrnehmung zu erschaffen vermag. Das Ich in Katja Thomas‘ Gehen mit Lou versetzt die Landschaften, die es durchquert, in einen flirrenden Zustand.

Katja Thomas, geboren 1980, war mehrfach Preisträgerin des Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen und erhielt für ihre literarische Arbeit ein Aufenthaltsstipendium der Villa Decius in Krakau. Sie ist Mitherausgeberin der Anthologie Kein Hügel für die wilden Pferde.

Die Lesung wird vom 07.03. - 02.04. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.


Foto: K. Allmaier




Sa, 13.02. | 17 - 21 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty
Offenes Treffen

Bei der Cryptoparty haben Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Mitgliedern des CCCS über Verschlüsselung im Alltag auszutauschen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Mitbringen eines eigenen Laptops, Smartphones oder Tablets ist erwünscht.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart | Im Rahmen der Aktionswochen zum Safer Internet Day 2016





Mi, 10.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Die Wanze im Wohnzimmer - SmartTV, Xbox, Amazon&Co
Hanno Wagner

Expertengespräch

In der Reihe: Meine Daten | Viele neue Geräte im heimischen Wohnzimmer können mehr als man denkt: Fernseher die Fernsehgewohnheiten an Hersteller zurückliefern, Spielekonsolen die auf Zurufe warten. Hanno Wagner wird einige dieser Geräte und deren Funktionsweise vorstellen und anschließend über den Umgang mit diesen diskutieren.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart | Im Rahmen der Aktionswochen zum Safer Internet Day 2016




Di, 12.01. | 19.30 Uhr | Showroom
WhatsApp – alternativlos?
Stefan Leibfarth

Workshop | In der Reihe: Meine Daten | WhatsApp gehört mit zu den meist genutzten Messengern. Stefan Leibfarth wird zunächst WhatsApp in Bezug auf Datenschutz prüfen und aufzeigen, welche benutzerfreundliche Alternativen es gibt. Danach besteht die Möglichkeit einen sicheren Messenger auf dem eigenen Smartphone auszuprobieren.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich | In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart





2015

16.12.15 bis 05.03.16
Eröffnung: Mi, 16.12. um 19.30h
Gaze in Wonder
Animationen von Mirai Mizue

Der Stuttgarter Filmwinter zeigt in dieser Ausstellung Werke von einer der spannendsten und repräsentativsten Figuren der japanischen Animationsszene. Mirai Mizue offenbart in seinen Arbeiten eine Welt voller Intensität, wie durch ein kaleidoskopisches Mikroskop gesehen: alles fließt in und aus allem heraus.
Die Filme von Mirai Mizue sind handgemalt in einer charakteristischen, komplexen Manier und zeigen eine überschwängliche Begeisterung für Farbe, Form und Bewegung.

Führung: Samstag 16. Januar 2016, 12 Uhr

Die Ausstellung ist Teil des 29. Stuttgarter Filmwinters - Festival for Expanded Media [14.01 bis 17.01.2016 in der Theater Rampe, dem Kunstraum34 und Kunstbezirk]


Fr, 11.12. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Phone verified
Constant Dullaart


In der Reihe: tell.net | Wie wird im digitalen Zeitalter unsere Identität gestaltet und repräsentiert? Der Netzkünstler Constant Dullaart verfolgt die Spur von der ersten Fotografie einer Frau an einem digital manipulierten Strand in Französisch-Polynesien bis zu gestohlenen Status Updates in Bangladesch.

Constant Dullaart lebt in Berlin und Amsterdam. Seine Arbeiten wurden u.a. gezeigt im New Museum in New York, ICA in London, Autocenter in Berlin und im Stedelijk Museum in Amsterdam.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart




Do, 10.12. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Conceiving Ada - Leidenschaftliche Berechnung
USA/Deutschland/Frankreich 1997, 85 min., 35mm | Drehbuch und Regie: Lynn Hershman Leeson

Filmvorführung | Ada Lovelace gilt als die Frau, die als erste eine Programmiersprache erdachte, als es noch lange keine Computer gab! In der Rolle der Ada Lovelace: Tilda Swinton.
Emmy Coer ist spezialisiert auf die Erforschung künstlichen Lebens und besessen von Ada Byron King, der brillanten, obsessiven Tochter des Dichters Lord Byron. Bekannt als ?Zauberin der Zahlen?, sagte Ada nicht nur die Möglichkeiten von künstlichem Leben voraus, sondern auch die digitale Revolution, die sich 144 Jahre nach ihrem Tod ereignen würde. Als Emmy an ihrem heimischen Computer-Bildschirm Zeugin von Adas Passionen, Kämpfen und ihrem skandalösen Verhalten wird, entwickelt sie den unbezähmbaren Wunsch nach unmittelbarem Kontakt mit ihr. In einem Experiment läßt Emmy einen DNS-Code zur Wiedererlangung des Erinnerungsvermögens auf ihren Körper einwirken, obwohl seine möglichen Nebenwirkungen noch nicht untersucht worden sind?

In Kooperation mit dem Chaos Computer Club und dem Stuttgarter Filmwinter- Festival for Expanded Media




26.11. ? 28.11. | Eröffnung: 26.11. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
play gameZ ? Indie Games Festival
Ausstellung & Talks

Das Indie Games Festival play gameZ stellt drei Tage lang Spiele von unabhängigen Spieleentwicklern vor. Im Mittelpunkt des Festivals steht die große spielbare Videospiel-Ausstellung ruleZ für den Magic Circle. Parallel dazu gibt es hochkarätige Vorträge von den Entwicklern der Spiele Feist (Bits & Beasts) und The Inner World (Studio Fizbin) sowie OpenMics zu Ausbildungsmöglichkeiten, neuen Spielen und Projekten. Das
Kollektiv für Schmalfilmelektronik MOBILESKINO, das aus altem Filmmaterial Spiele kreiert, gibt einen Einblick in seine Arbeiten und Dragan Espenschied zeigt, wie er mit dem Girl Game Archival Project wichtige Spie le der 90er-Jahre wieder zugänglich macht.

Playing Dead Media: MOBILESKINO

Games for Girls - Erhaltung der CD-ROM-Spiele von Theresa Duncan in der Cloud: Dragan Espenschied

Die Rätselmacher - Ein Computerspiel entsteht: Sebastian Mittag

Feist - Zwischen emergentem Chaos und gestaltetem Erlebnis: Adrian Stutz


Ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen unter playgamez.3durch3.de

In Zusammenarbeit mit dem GameLab der Zürcher Hochschule der Künste




Do, 05.11. | 19 Uhr | Showroom
Anonym im Netz mit Tor und Tails
Stefan Schlott

Expertengespräch | In der Reihe: Meine Daten | Bei jeder Nutzung des Internets hinterlässt der Benutzer Datenspuren im Netz und auf dem lokalen Rechner. Stefan Schlott stellt zunächst Tor vor, welches die Verbindung zwischen zwei Rechnern vor Beobachtern verschleiert. Anschließend wird erläutert, wieso beim Besuch von Webseiten mit Tor ein speziell konfigurierter Browser (wie dem Tor Browser Bundle) benutzt werden sollte. Zuletzt soll es um Tails gehen, eine Betriebssystem-Installation, die darauf ausgelegt ist, auch auf dem lokalen Rechner keine Spuren zu hinterlassen.
In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart

 






Di, 03.11. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Mara Genschel

Mara Genschel, geboren 1982, studierte Musik an der Hochschule für Musik Detmold und Literatur am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seit 2008 arbeitet sie an visuellen und klanglichen Aspekten von Literatur. 2012 startete sie ihr eigenes Publikationskonzept Referenzfläche, in dem sie Texte mit handschriftlichen und anderen manuellen Eingriffen realisiert. Sie lebt in Stuttgart und Berlin. Von ihr erschienen bereits Tonbrand Schlaf (2008), Vom Nachtalpenweg (2009) und Mara Genschel Material (Hrsg. Bertram Reinecke, 2015)

Die Lesung wird vom 30.11. ? 12.12. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein




Mi, 14.10. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
Mehr Schein als Sein? - Zur Philosophie virtueller Realitäten
Stefan Münker

Vortrag | In virtuellen Welten verschmelzen Menschen mit Maschinen. Wo physikalische Gesetze nicht gelten, öffnen sich ungeahnte Perspektiven alternativer Erfahrungsmöglichkeiten ? und das längst nicht nur in Science Fiction oder Computerspielen. Die Techniken virtueller Realitäten sind heute schon fester Bestandteil wissenschaftlicher und technischer Forschung ebenso wie militärischer und medizinischer Praxis. Mit Geräten wie Google Glass beginnt der Sprung in den Alltag. Alltäglich aber sind virtuelle Realitäten noch lange nicht.
Vor dem Hintergrund einer Kulturgeschichte künstlicher Weltentwürfe, die in steinzeitlichen Höhlen begann, skizziert der Vortrag philosophische Implikationen der medialen Überschreitungen der Wirklichkeit als der derzeit letzten Etappe einer langen Geschichte des Scheins.


Vor dem Vortrag, von 16 bis 19 Uhr, besteht die Möglichkeit, im Showroom der Bibliothek die 3D-Brille Oculus Rift DK2 auszuprobieren.


Foto : Andreas Ebinger



16.09. bis 25.11. | Galerie b
Library Rhythm
Robert Sakrowski (CuratingYouTube)

Videoinstallation
| CuratingYouTube (CYT) arbeitet mit Youtube als kulturellem Archiv. In der Ausstellung Library Rhythm werden 16 Youtube-Filme gezeigt, in denen Youtube-typische Motive und Ausdrucksformen wie Finger Drumming-, Dance-, ASMR-, HOW TO- oder Vlog-Videos auf den Bibliothekskontext bezogen sind. Die ausgestellten Videos lassen durch ihre spezifische klangliche und visuelle Ästhetik in der Bibliothek ein rhythmisches Universum aus kulturellen Praktiken wie Blättern, Schreiben, Lesen, Denken und Tanzen entstehen.



Mi, 02.09. | 19.30 Uhr | Showroom
Datenschutzfreundliche Mailanbieter
Stefan Leibfarth
Expertengespräch | Stefan Leibfarth klärt über die Praktiken beliebter Mail-Anbieter auf. Dabei geht er unter anderem der Frage nach, inwieweit Mail-Anbieter auf Mails zugreifen können und wer sonst noch Zugriff hat. Außerdem werden benutzer- und datenschutzfreundliche Alternativen zu Gmail, Web.de und GMX vorgestellt.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de

 






Di, 30.06. | 19.30 Uhr | Showroom
Datenschutz auf Android-Smartphones
Hanno Wagner

In der Reihe: Meine Daten | Impulsvortrag und Expertengespräch | Wie kann man seine Daten auf dem beliebten Smartphone- und Tablet-Betriebssystem Android vor Google und Co. schützen? Hanno Wagner richtet seinen Impulsvortrag an Anfänger und Fortgeschrittene und zeigt dabei einfache Möglichkeiten, wie man die Kontrolle über seine Daten zurück gewinnt.
Viele der Tipps lassen sich direkt während der Veranstaltung umsetzen, daher dürfen gerne eigene Android-Geräte mitgebracht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de



Sa, 27.06. | offen von 15 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty

Offenes Treffen| Bei der Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Mitgliedern des CCCS über Verschlüsselung im Alltag auszutauschen. Das Mitbringen eines eigenen Laptops, Smartphones oder Tablets ist erwünscht.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart

 



Do, 25.06. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
Was ist real am virtuellen Raum?
Stephan Günzel

In der Reihe: Philosophie heute | Vortrag | Einführung: Matthias Müller | Der Vortrag widmet sich der Frage nach dem Wirklichkeitsbezug und den Strukturen künstlicher Welten. Eingegangen wird hierbei besonders auf die Räume der Computerspiele und anderer Simulationsbilder.

Vor dem Vortrag, von 16 bis 19 Uhr, besteht die Möglichkeit, im Showroom der Bibliothek die 3D-Brille Oculus Rift DK2 auszuprobieren.

In Zusammenarbeit mit Philosophischer Garten




Mi, 24.06. | 20.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Free-to-play: Von der Nische zum globalen Phänomen Patrick Winkler

In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZhdK | In den letzten zehn Jahren hat das Designprinzip Free-to-play die Spieleindustrie radikal verändert. Erst als Erfolgsrezept einfacher Browserspiele, mittlerweile exklusives Geschäftsmodell selbst für Multimillionen MMORPG-Produktionen. Dabei geht es nicht nur darum, auf neue Art mit Spielen Geld zu verdienen. Langfristig erfolgreiche Free-to-Play Spiele müssen als Service gedacht werden und die Spieler jeden Tag von neuem überzeugen. Am Beispiel von Orcs Must Die! Unchained (Gameforge/Robot Entertainment) wird deutlich, mit welchem Aufwand heutige Free-to-play Produktionen erfolgreich in den Markt eingeführt werden.

In Zusammenarbeit mit Zürcher Hochschule



anhören
 


Sa, 20.06. | 16 - 19 Uhr | Showroom
Die Orks sind los!
Peter Snejbjerg


Zeichenworkshop in Englisch und Deutsch | Orks. Blutrünstige und heimtückische Geschöpfe, so hässlich wie die Nacht finster und berüchtigt dafür Chaos zu verbreiten. Der dänische Zeichner Peter Snejbjerg hat sich Michael Peinkofer's Bestseller-Reihe Die Rückkehr der Orks angenommen und bringt diese knallbunt, schlachtenreich und humorvoll aufs Papier. Im Zeichenworkshop gewährt er einen Einblick hinter die Kulissen, zeigt wie man Orks auf Papier bändigt und wie aus einem Roman ein Comic wird.

Um Anmeldung wird gebeten | In Zusammenarbeit mit den Dragon Days (dragondays.de)



16.06. - 18.06. | 24.06. - 25.06. | offen von 16 - 19 Uhr | Showroom
Showroom: Oculus Rift DK2
Maik Wortmann

Mit der 3D-Brille Oculus Rift in virtuelle Realitäten abtauchen: Im Showroom besteht die Möglichkeit die Oculus Rift DK2 anhand verschiedener Anwendungen auszuprobieren und sich über die Technik hinter der Brille auszutauschen.



Do, 11.06. | 19.30 Uhr | Café LesBar

Printing the Web
Paul Soulellis


In der Reihe: tell.net | Vortrag in englischer Sprache | Paul Soulellis is the founder of Library of the Printed Web. The on-going project has gathered international attention, was featured twice in The New Yorker and was shown at The Book Affair at the opening of the 55th Venice Biennale. Paul Soulellis is a New York-based artist and designer, maintaining his studio at NEW INC at the New Museum. He teaches at Rhode Island School of Design.



anhören
 


02.06. bis 20.06. | Eröffnung: Di, 02.06. | 19.30 Uhr | Galerie b
Raumgleiter ? Perry Rhodan Habitat

Perry Rhodan ist die wohl größte Science-Fiction-Serie der Welt. Seit über 50 Jahren erscheint jede Woche ein Heftroman, der alle vier Wochen mit einer Risszeichnung ergänzt wird. In der Ausstellung ist eine Auswahl dieser Zeichnungen zu sehen, die den Aufbau von Raumschiffen oder Raumstationen zeigen.

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days (www.dragondays.de)

 



Sa, 16.05. | 13 - 18 Uhr | Showroom
To download, not to stream. Die ganz persönliche Web-Collage
Sebastian Schmieg

In der Reihe: tell.net | Workshop | Wenn wir ein Tab in unserem Browser schließen, dann gibt es keine Garantie diese Webseite jemals wiederzusehen. Was passiert, wenn die Dinge im WWW, die wir besonders schätzen, verschwinden? Was ist uns wirklich wichtig, was möchten wir bewahren ? für uns und für andere? Das Ziel des Workshops ist eine ganz persönliche Sammlung zu erstellen, ein Archiv, eine Collage. Dabei können Bilder, Texte, ganze Webseiten oder auch eine bestimmte Ästhetik verwendet werden. Ergebnisse sind Objekte wie Fotobücher, T-Shirts, Tassen, Ausdrucke usw. ? oder auch Festplatten und USB-Sticks.


In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart.





Do, 30.04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
First Strike: ein Atomkrieg muss grösser werden
Jeremy Spillmann


In der Reihe: GameTalks | Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZhdK | Was passiert mit Spielen wenn sich abzeichnet, dass sie auf anderen Plattformen durchaus Potential hätten aber neue Anforderungen erfüllen sollten? Jeremy Spillmann präsentiert First Strike, ein kritisches Spiel über Nuklearkrieg, das 2015 den Sprung vom mobilen Spiel zum PC/Mac-Spiel auf der Plattform von Steam wagt. Dort ist das Verständnis eines Strategiespieles radikal anders. Wie reagieren die Communities, wie funktioniert der Greenlight Prozess und wie kann ein Titel, der bereits über ein Jahr alt ist, einer so anspruchsvollen Zielgruppe wieder schmackhaft gemacht werden?

Eintritt: EUR 4 | ermäßigt EUR 2,50 | In Kooperation mit Zürcher Hochschule der Künste

 





Do, 23.04. | 19.30 Uhr | Showroom
Rooten eines Android-Telefones
Hanno Wagner

In der Reihe: Meine Daten | Impulsvortrag und Expertengespräch | Heutzutage ist man gewohnt, dass das Telefon ein in sich abgeschlossenes System ist und man hoffen muss dass es auch nur das tut was es behauptet zu tun. Aber es gibt auch andere Varianten: Gerade bei Googles Android-System ist es relativ einfach, ein System aufzuspielen welches dem Benutzer wieder mehr Rechte gibt. Die Rede ist vom rooten eines Telefons. Root ist bei einem Unix-System der Administrator des Computers, der alles darf. Am Beispiel von einem Android-Gerät und dem recht bekannten Ableger von Android, Cyanogenmod, wird demonstriert wie so ein rooten funktioniert und was man dabei beachten muss.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de



anhören
 



Di, 21.04. | 19.30 Uhr | Showroom
UNBEKANNTE DIMENSIONEN: über die Eroberung des filmischen Raums
Michael Fragstein und Lukas Thiele
Gespräch | Mit dem Spannungsfeld zwischen Animation und anderen Medien beschäftigen sich die Ausstellungen der Animationskünstler Michael Fragstein (Büro Achter April) und Lukas Thiele. Beide loten dabei die Grenzen herkömmlicher Animation aus und erobern den Raum mithilfe moderner Technologien.
In ihrem Filmprogramm Unbekannte Dimensionen: über die Eroberung des filmischen Raums zeigen die Künstler eine Auswahl an eigenen Arbeiten. Außerdem stellen sie Projekte anderer Künstler vor, welche im Bezug zu ihren aktuellen Ausstellungen, der zweite Blick und am Rande der Zeit, sowie ihrem Interesse am raumbezogenen Arbeiten mit Film stehen.

In Kooperation mit dem 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart




Di, 17.03. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Richard Duraj
Lesung mit Video-Aufzeichnung des Autors

Richard Duraj, Mitte der Achtziger in Polen geboren, die längste Zeit in Esslingen aufgewachsen, studierte später in Stuttgart und Tübingen und außerhalb. Er schreibt vor allem Gedichte, die bisher in unterschiedlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden, unter anderem in der randnummer literaturhefte, Edit und Kolik. Duraj wohnt in Berlin und arbeitet momentan an seinem Debüt.

Die Lesung wird vom 30.03. - 11.04. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.




Mi, 04.03. | 19.30 Uhr | Showroom
Videospiele - Unterhaltung mit Bildungswert
Daniel Vetter
Expertengespräch

Videospiele sind längst nicht mehr ein simples Medium zum Zeitvertreib. Viele Videospiele basieren auf Mythen, vergangenen Kulturen oder wahren, historischen Begebenheiten und bringen uns so Wissen spielend näher. Daniel Vetter beschreibt in diesem Vortrag, welche Spiele sich von der Menschheitsgeschichte inspiriert haben lassen, wieso wir mit Videospielen leichter Fremdsprachen erlernen und was wir von Spielen lernen können.

In Kooperation mit GentleGamer



Di, 10.02. | 17.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Datenschutz auf Android-Smartphones
Stefan Leibfarth
Impulsvortrag und Expertengespräch in der Reihe: Meine Daten

Wie kann man seine Daten auf dem beliebten Smartphone- und Tablet-Betriebssystem Android vor Google und Co. schützen? Stefan Leibfarth richtet seinen Impulsvortrag an Anfänger und Fortgeschrittene und zeigt dabei einfache Möglichkeiten, wie man die Kontrolle über seine Daten zurück gewinnen kann. Viele der Tipps lassen sich direkt während der Veranstaltung umsetzen, daher dürfen gerne eigene Geräte mitgebracht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de



anhören
 



Do, 22.01. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Computerspiele als künstlerisches Material
Stephan Schwingeler
Vortrag in der Reihe: tell.net

Künstler wie Jodi, Cory Arcangel, Margarete Jahrmann und in jüngster Zeit auch Bill Viola haben Computerspiele als Material in ihrer künstlerischen Praxis etabliert. Ein grundsätzlicher Ansatz, digitale Spiele als künstlerisches Material zu begreifen, ist der modifizierende Eingriff in fertige, meist kommerzielle Computerspiele. Stephan Schwingeler stellt in seinem Vortrag unterschiedliche künstlerische Strategien vor und fragt nach unterschiedlichen Qualitäten künstlerischer Computerspielmodifikation.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart


Bild: Felix Grünschloss


anhören
 



2014


tell.net | Fr, 12.012. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Die "After-Archive Condition"
Sven Spieker

In dem Vortrag geht es um die Idee, dass wir im Zeitalter allgegenwärtigen Archivierens leben, in dem das Archiv selbst längst zum Bestandteil dieses allgemeinen dynamischen Zustands geworden ist. Im Zentrum stehen dabei Projekte von Gegenwartskünstlern, in denen diese "after-archive condition" verhandelt und analysiert wird.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart


anhören
 


Do, 20.11. | 19.30 Uhr | Café LesBar
Das virtuelle Schlachtfeld ? Videospiele, Militär und die Rüstungsindustrie
Michael Schulze von Glaßer
Lesung und Gespräch | Moderation: Thomas Mickan

Heutige Videospiele erzählen brisante Geschichten, bei denen oft einem Millionenpublikum vor allem westliche Feindbilder präsentiert werden. Andererseits propagieren viele Spiele Militärinterventionen, soldatisches Heldentum, moderne Rüstungsgüter und eine zunehmende Militarisierung im Inland. Einige Videospiel-Hersteller kooperieren mit Rüstungsunternehmen und dem staatlichen Militär ? einige der Software-Produzenten sind sogar selbst in der Rüstungsindustrie tätig.
Michael Schulze von Glaßer wirft einen Blick auf die Verbindungen zwischen der Videospielbranche, dem Militär und der Rüstungsindustrie und kritisiert den aktuellen Jugendmedienschutz.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Friedensgesellschaft Stuttgart



anhören
 


Sa, 15.11. | 16.30 ? 19.30 Uhr | Showroom
Visuelle Wahrnehmung - visuelle Gestaltung
Felix Mertikat
Workshop
Felix Mertikat zeigt in praktischer und theoretischer Umsetzung wie die eigene Wahrnehmung und das Nachdenken über Bilder trainiert werden können. Der Workshop zeigt anschaulich warum man eine Geschichte immer von der Pointe aus erzählen muss, warum die Deutsche Bank in Japan kaum Kunden findet und warum Dustin Hoffman in "Die Reifeprüfung" zu Beginn des Films von rechts nach links auf dem Laufband zu sehen ist und das niemals anders herum sein kann.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um Anmeldung gebeten



Fr, 31.10. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Der Deutsche Computerspielepreis - Kreativität ?made in Germany? fördern
Benjamin Rostalski, Mareike Ottrand, Tobias Frisch
Impulsvortrag und Expertengespräch

Ein wichtiges Fördermittel in Deutschland für die kulturelle Vielfalt der Computerspieleszene ist der Deutsche Computerspielpreis. Die Stiftung Digitale Spielekultur vergibt den von Politik und Wirtschaft geförderten Preis seit 2009. Projektmanager Benjamin Rostalski erläutert die Vergabekriterien im Kontext des digitalen Spiels als Kulturgut und spricht mit Mareike Ottrand und Tobias Frisch vom Studio Fizbin, dem Preisträgern in der Kategorie Bestes deutsches Spiel 2014.

In Zusammenarbeit mit GentleGamer und der Stiftung Digitale Spielekultur

anhören
 


Mi, 22.10. | 19.30 Uhr | Showroom
Als Videospiele laufen lernten
Daniel Vetter
Vortrag

In der heutigen Zeit ist es kaum noch vorstellbar, wie einfach und doch effizient Videospiele in ihrer Anfangszeit waren: Als sie vor vier Jahrzehnten noch in den Kinderschuhen steckten, ähnelten sie in erster Linie simplen Taschenrechnern. In seinem Vortrag ergründet Daniel Vetter diese Anfangszeit der Heimkonsolen bis zu ihrem Siegeszug, angeführt vom Atari 2600 und dem Nintendo Entertainment System in den 70er und 80er Jahren.

In Zusammenarbeit mit GentleGamer


tell.net | Sa, 11.10. | 13-17 Uhr | Showroom
Netzkunst im Eigenbau: Kunst aus User-Generated Content
Marc Lee
Workshop

Das Internet ist ein riesiger Pool von Informationen und Inhalten. In jeder Sekunde werden von Usern Texte, Bilder, Sounds und Videos verfasst und auf Plattformen wie Youtube, Facebook oder Twitter geladen.
Der bekannte Züricher Netzkünstler Marc Lee zeigt in diesem Workshop verständlich, wie man aus diesen nutzergenerierten Inhalten Kunst machen kann.
Experimentieren Sie mit dem Content der Internet-User und gestalten Sie daraus Ihr erstes Netzkunstprojekt.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart


Sa, 13.09. | offen von 15 - 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty
Öffentliches Treffen für Kryptographie-Interessierte

Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen. Bei dieser Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Mitgliedern des Chaos Computer Clubs Stuttgart über Kryptographie im Alltag ? wie E-Mail-Verschlüsselung und sicheres Surfen ? auszutauschen. An mehreren Stationen können praktische Erfahrungen im Verschlüsseln gesammelt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Mitbringen eines eigenen Laptops, Smartphones oder Tablets ist erwünscht.
Der Eintritt ist frei.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart


Meine Daten | Mi, 03.09. | 19.30 Uhr | Showroom
Der elektronische Personalausweis
Hanno Wagner

Impulsvortrag und Expertengespräch mit Hanno Wagner über die Neuerungen des Personalausweises und des Reisepasses: Was bedeuten die Chips in den Ausweisen und welche Auswirkungen können sie haben.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart


anhören
 



Mi, 16. 07. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
In der Reihe: GameTalks
Tiny&Big: Leveldesign für eine zerstörbare Welt
Vortrag und Gespräch mit Tobias Bilgeri  | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK)


Die Spielmechanik bestimmt zu einem großen Teil das Leveldesign. Sie gibt vor, wo die Beschränkungen sind, setzt einen Rahmen, in dem man sich als Leveldesigner und später auch als Spieler bewegt. Was aber, wenn die Spielmechanik darin besteht, alles zu zerstören? Das Herzstück des Spieles Tiny&Big beinhaltet genau das: Zerstörung. Tobias Bilgeri zeigt, wie er als Leveldesigner mit dieser Spielmechanik umging. Er wird die Probleme und die Lösungsansätze erläutern, die aus dieser Spielmechanik entstanden sind und so einen Einblick in die Produktion von Tiny&Big geben. Tobias Bilgeri ist Mitbegründer des Spielestudios Black Pants. Er arbeitet dort als Game- und Leveldesigner sowie im Bereich 2d Grafik. Er ist der Erfinder des durch den Deutschen
Computerspielpreis ausgezeichneten Spiels About Love, Hate & the other ones.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste


anhören
 



27.06.-06.09. | Eröffnung: Fr, 27.06. um 19.30h mit Live-Performance | Galerie b
Alexander Tuchacek
code unnamable
Installation

"code unnamable" (2014) geht von einem Textfragment der Novelle "The Unnamable" von Samuel Beckett aus. Becketts Text wurde von Alexander Tuchacek in einen Computercode umgeschrieben, der zur Eröffnung in einer Performance live aufgeführt wird. Das Kunstprojekt ist zweiteilig und besteht aus einer performativen Aufführung und einer auto-generativen Installation. Der kurze Ausschnitt aus dem Beckett Text wird in einen Unix Shell Code verwandelt und in einer Performance ausgeführt. Durch die Ausführung entsteht ein eigenständiges Sprachvokabular, das dem Code eigene Sprachmächtigkeit ermöglicht. Das Script übernimmt immer mehr die Kontrolle, erzeugt eigene Varianten und spricht den Beckett Text schliesslich neu.

Alexander Tuchacek ist Mitbegründer der Künstlergruppe ?Knowbotic Research?. Er arbeitet mit Ton, natürlicher Sprache, Stimmen, Computercodes und Text. Er erzeugt mit Installationen und Performances Möglichkeitsräume, uneindeutige Konfigurationen menschlicher Interaktionen.

http://tuchacek.net




Meine Daten | Mi, 25.06. | 19.30 Uhr | Showroom
Virtualisierung
Impulsvortrag und Expertengespräch mit Hanno 'Rince' Wagner


Virtualisierung: Was ist das? Hanno 'Rince' Wagner möchte aufzeigen, was in die Cloud gehen bedeutet, was für Unterschiede es dabei gibt und worauf man als Benutzer oder Teilnehmer solcher Dienste achten sollte.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



anhören
 

tell.net | Mi, 18.06. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
The Sixth Degree of S/hedom: Robotik und 3D-Druck in der Architektur
Stephan Henrich


Der 3D-Druck ist mittlerweile omnipräsent. Was bedeutet er für das Feld der Architektur? Welche Übersetzungsprozesse und Werkzeuge können zu seiner Anwendung erdacht werden, um in der Architektur neue Ästhetiken zu entwickeln? Wie kann Architektur und 3D-Druck durch die Robotik zueinander gebracht werden?


In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart



© Stephan Henrich


Fr, 06.06. | 16 Uhr | Poethen-Kabinett, 6. OG
Roboter und Comic
Workshop mit Felix Mertikat

Felix Mertikat erklärt anhand praktischer Übungen, wie man Roboter designed und ausgestaltet. Außerdem gibt er den Teilnehmern eine Übersicht über das breite Designspektrum zwischen Sci-Fi und Retrolook.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich |

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days


© Katja Pfister



28.05.-14.06. | Eröffnung: Mi, 28.05. um 19h | Galerie b
Robo-Wireframes
Videoinstallation

Rennende, fliegende, sprechende Roboter erscheinen in heutigen Filmen ganz real. Doch wie entstehen diese Androidren so perfekt im Computer? Die Ausstellung "Robo-Wireframes" zeigt das Figurengerüst, die Wireframes und wie daraus ein "echter" Roboter wird.

In Zusammenarbeit mit den Dragon Days und unexpected (unexpected.de, alexandsteffen.com)



Fr, 16.05. |06.06. |20.06. |04.07. |18.07. |01.08. |15.08. | 18 bis 21 Uhr | Showroom
Codebreakers

Kryptografie ist die Kunst der Verschlüsselung von Informationen und im Zeitalter des Internets eine allgegenwärtige Technologie, auf die wir uns jeden Tag verlassen. In dem fortlaufenden Workshop zeigt ertes, wie Verschlüsselung tatsächlich funktioniert, wie fremde Geheimnisse geknackt und die eigenen verteidigt werden können.
Spaß an Mathematik und grundlegende Programmierkenntnisse notwendig/empfohlen!
Bitte eigenen Laptop mitbringen.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de




tell.net | Mi, 14.05. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Electronic Oasis
m-a-u-s-e-r
(Mona Mahall und Asli Serbest )

In einer Art Reenactment diskutieren das Künstler- und Architekten-Duo Mona Mahall und Asli Serbest das utopische Potential in den Arbeiten der Architektengruppe "Ant Farm" für die heutige Zeit des Post-Internet. "Ant Farm" markiert den Anfang der amerikanischen Post-Moderne und hat in konzeptionellen Projekten die Wechselwirkung zwischen Massenmedien, Öffentlichkeit und Architektur untersucht - eine experimentelle und zugleich kritische Forschung, die in diesem Vortrag weitergeführt wird.

http://www.m-a-u-s-e-r.net/

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart

anhören
 


Sa, 10.05. | offen von 15 - 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty

Cryptopartys sind öffentliche Treffen für Kryptographie Interessierte. Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen. Bei dieser Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Mitgliedern des Chaos Computer Clubs Stuttgart über Kryptographie im Alltag - wie E-Mail Verschlüsselung und sicheres Surfen ? auszutauschen. An mehreren Stationen können praktische Erfahrungen im Verschlüsseln gesammelt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Di, 29. 04. | 19.30 Uhr | Showroom
In der Reihe: Meine Daten
Webtracking: Wie wir beim Surfen verfolgt werden
Stefan Schlott


Es sind längst nicht nur die NSA und ihre Kollegen, die Interesse an den Daten der Websurfer haben. Auch Firmen gehen der Frage nach, wer sich für was interessiert. Dies funktioniert auf der Webseite einer Firma selbst, aber auch quer durch das WWW lassen sich die Klickspuren von Nutzern verfolgen. Stefan Schlott vom Chaos Computer Club Stuttgart wird in seinem Vortrag den Fragen nach dem "wie" und dem "warum", sowie dem Selbstschutz nachgehen.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de



Mi, 23. 04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
In der Reihe: GameTalks
Newcomers und Kommerz
Vortrag und Gespräch | Moderation: Beat Suter, René Bauer (ZHdK)


Wie organisieren sich junge Game Designer, die ein eigenes Spiel auf den Markt bringen wollen? Worauf achten Sie bei der Entwicklung ihres Spiels und welches Veröffentlichungsmodell wählen sie? Gezeigt werden zwei Spiele mit unterschiedlichen Modellen: Das Adventure Spiel Journey of a Roach der schweizer Start-up Firma Koboldgames beschreitet den klassischen Weg des Publishings. Die beiden Game Designerinnen Binan Woll und Yasemin Günay reden über ihr Spiel und ihr Veröffentlichungsmodell. Die Berliner Firma Klutzgames nutzt zur Veröffentlichung ihres Spiels Teslapunk, mittels Direkt-Veröffentlichung und In-Game-Käufen, ein ganz anderes Business- bzw. Marketing-Modell. Das retrofuturistische Shoot-em-up und das gewählte Cross-Plattform-Modell wird von dem Experimentalfilmer Thorsten Fleisch vorgestellt.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 |

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste und dem 21. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart


anhören
 


04.04.-24.05. | Eröffnung: Fr, 04.04. um 19.30 Uhr | Galerie b
Jenseits der Sprache
Animierte Videokunst von Thorsten Fleisch, Max Hattler, Michel Klöfkorn und Robert Seidel

Die Ausstellung "Jenseits der Sprache" präsentiert vier Positionen zeitgenössischer animierter Medienkunst an der Schnittstelle zwischen Abstraktion und Figuration.
Im Rahmen des Themenschwerpunkts des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart "Animated Abstracts" zeigen die vier Künstler Thorsten Fleisch, Max Hattler, Michel Klöfkorn und Robert Seidel sehr unterschiedliche künstlerische Ansätze der Abstraktion, die von Materialerkundung, filmischer Subversion bis zu digitalem Expressionismus reichen. Alle Arbeiten vereint die Suche nach neuen visuellen Formen und Möglichkeiten.

In Kooperation mit dem 21. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2014




Mi, 05. 03. | 19.30 Uhr | Showroom
Mikro-Lesung mit Philipp Schönthaler

Philipp Schönthaler, geboren 1976 in Stuttgart, studierte Anglistik und Kunst in Vancouver und Brighton. Für sein Erzähldebüt Nach oben ist das Leben offen (2012) erhielt er den Clemens-Brentano-Preis 2013. Sein erster Roman Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn? (2013), wurde mit dem Literaturstipendium Baden-Württemberg ausgezeichnet.
In beiden Büchern beschäftigt sich Schönthaler mit den Versprechen, Anforderungen und Zwängen der Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft.

Eine Anmeldung ist erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

Die Lesung wird vom 19.03. - 29.03. in der Galerie b als Videoinstallation zu sehen sein.


©Matthes Seitz


Meine Daten | Di, 11.02. | 19.30 Uhr | Showroom
Anonym im Netz mit Tor

Impulsvortrag und Expertengespräch mit Stefan Schlott über die Möglichkeit mit Tor anonym im Internet zu surfen.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl begrenzt ist, daher wird um Anmeldung gebeten: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



anhören
 


Sa, 08.02. | offen von 15 - 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty

Cryptopartys sind öffentliche Treffen für Kryptographie Interessierte. Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen. Bei dieser Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Mitgliedern des Chaos Computer Clubs Stuttgart über Kryptographie im Alltag - wie E-Mail Verschlüsselung und sicheres Surfen ? auszutauschen. An mehreren Stationen können praktische Erfahrungen im Verschlüsseln gesammelt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Mo, 27. 01. | 19.30 Uhr | Showroom
Frauen und Videospiele ? Geschichte und Rolle der Frau
Daniel Vetter

Inzwischen hat die Debatte zur Gender-Diskussion auch die Videospielbranche erreicht. In seinem Vortrag beschäftigt sich Daniel Vetter mit der Frage welchen Unterschied es macht, ob der Hauptcharakter männlich oder weiblich ist und welche Rückschlüsse die Beantwortung dieser Frage auf unsere Gesellschaft geben kann.



Daniel Vetter ist passionierter Videospieler. Sieben Jahre lang hatte er die Leitung der Spieleseite Gcult.de inne, jetzt verantwortet er GentleGamer.de.




anhören
 



2013


18.12.13 - 15.03.2014 | Eröffnung: Mi, 18.12. | 19 Uhr | Galerie b
Aus dem Repertoire des Stuttgarter Filmwinters:
Where are we now?
Videokunstinterventionen für eine neue Welt



Den "Underground" erforscht der diesjährige Filmwinter und bestimmt in dieser Ausstellung mit Videoarbeiten aus dem Repertoire die Position:
Was bleibt vom Underground übrig, wenn jedes Ereignis mediatisiert wird? Wie entwickeln sich die sozialen- und kulturellen Inseln weiter, die sich formiert haben aus der Asche von politischen Entscheidungen und wirtschaftlicher Krise? Welche Grenzen und Überlappungen gibt es zwischen experimentellen und innovativen Formen und Mainstream-Produktionen? Where are we now? Eine Standortbestimmung ist geboten.

Der Stuttgarter Filmwinter - Festival for Expanded Media findet vom 16.- 19. Januar 2014 statt.
www.filmwinter.de



Mi, 20.11. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum | Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50
Giana Sisters: Level-Design und Ästhetik für eine verdrehte Spielwelt
Stefan Schmitz, Andreas Feist [Black Forest Games]
In der Reihe: GameTalks

Vortrag und Gespräch
Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZHdK

Die Giana Sisters sind zurück, träumen ihre Alpträume weiter und verwandeln sich dabei: vom "schnuckligen" Girl zur zerstörerischen Punkerin. 1987 kam das deutsche Kultspiel mit Ähnlichkeiten zu Super Mario auf den Markt und Nintendo stampfte es markttechnisch wieder ein. Trotzdem wurden die Giana Sisters weltberühmt: zu gut war die Grafik (Animationen), die Musik (von Chris Hülsbeck), das Leveldesign und die Spielmechanik.
Nun steht das sich verwandelnde Girl wieder am Start und macht sich hüpfend und zerstörend auf die Reise durch seine Alpträume. Im neuen "Giana Sisters: Twisted Dreams" der Offenburger Game-Schmiede Black Forest Games kann der Spieler, die gesamte Welt jederzeit per Knopfdruck verwandeln. Die beiden Entwickler Stefan Schmitz und Andreas Feist erläutern das entsprechende Leveldesign und die erstaunliche Ästhetik des Aufsehen erregenden Jump'n Run Games.

Stefan Schmitz und Andreas Feist haben in "Giana Sisters: Twisted Dreams" Schlüsselrollen belegt und sind seit knapp fünf Jahren Teil des Black Forest Games-Teams.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste




anhören
 


tell.net | Fr, 08.11. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Crowdsourcing Design: The Good, the Bad and the Ugly
Florian Alexander Schmidt


Einst nur ein Buzzword unter vielen, hat sich Crowdsourcing zu einer rapide wachsenden globalen Industrie entwickelt. Die Arbeitsauslagerung in den "Schwarm" zu Hungerlöhnen greift um sich und die Vielfalt der teils kuriosen, oft bedenklichen Projekte verlangt nach einer differenzierten Analyse und Kritik. Am Crowdsourcing scheiden sich die Geister... . Florian A. Schmidt untersucht die ethischen und ästhetischen Abgründe und Lichtblicke der Branche mit besonderem Augenmerk auf das Crowdsourcing im Design.

Florian A. Schmidt ist Forscher, Journalist und Designer. In seiner Doktorarbeit am RCA in London untersucht er Methoden des Crowdsourcing im Design. Schmidt schreibt für Publikationen wie form, eye, design report und bauhaus. Er ist Autor des Buches Parallel Realitäten (2006) und Co-Autor des Buches Kritische Masse (2010). www.FlorianAlexanderSchmidt.de


Eintritt: EUR 5,- | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart.




anhören
 


Meine Daten | Mi, 06.11. | 19 Uhr | Showroom
Datenkrake Gesundheitskarte
Hanno Wagner



In der Reihe: Meine Daten | Der Vortrag gibt einen kurzen geschichtlichen
Ablauf über die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte, erläutert die
verschiedenen Ziele und zeigt, welche Rechte und Pflichten die Patienten haben.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart




18.10. - 05.12. | Eröffnung: Fr, 18.10. | 19.30 Uhr
99 Beautiful
Tessa Knapp

Videoinstallation

Die Videoinstallation 99 Beautiful beschäftigt sich mit der oftmals unmittelbaren Bedeutung türkischer Vornamen, wie etwa "Tagesanbruch", "Erde" oder auch "Sehnsucht", "Krieg" und "Frieden". Die Videoportraits zeigen Träger solch sprechender Namen, die wie allegorische Figuren im Theater auftreten. Die Protagonisten stellen einen persönlichen Bezug zur jeweiligen Bedeutung ihres Namens her und artikulieren ihre subjektive Aneignung oder auch Distanzierung.

Tessa Knapp erhielt für 99 Beautiful den Zonta-Preis der internationalen Kurzfilmtage Oberhausen.


Fr, 13.09. | 15 ? 18 Uhr | Showroom
Workshop:
Trickfilmer ? Wie habt ihr das gemacht?
Tobias Wengert


Tobias Wengert stellt die Arbeitsschritte im Schöpfungsprozess unterschiedlicher Animationsfilmproduktionen vor. Mittels Filmbeispielen aus Stuttgart Büros zeigt er, was die Künstler inspiriert hat und wie sie ihre Ideen umgesetzt haben. Im Workshop entsteht ein kurzer Stop-Motion-Film, bei dem alle aktiv mitwirken können.

Eintritt: 4,- | Ermäßigt 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um Anmeldung gebeten.







Meine Daten | Mi, 17.07. | 19 Uhr | Showroom
Android-Smartphones sicher nutzen
Hanno Wagner

Nach einer kurzen Einführung werden Applikationen (Apps) zur sicheren Datensynchronisation und Alternativen zur Nachrichten-Anwendung WhatsApp gezeigt. Außerdem gibt es hilfreiche Tipps zur sicheren Nutzung des Smartphones bei der Datenübertragung mit Bluetooth, WiFi, GPS und NFC-Technik (Near Field Communication) als auch Hilfestellung für die richtigen Systemeinstellungen.

Eintritt: 4,- | Ermäßigt 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart.


anhören
 


12.07. - 21.09. | Eröffnung: Fr, 12.07. | 19.30 Uhr mit Live-Performance
unicode infinite
Jörg Piringer

Textvideoinstallation

Jörg Piringer ist der wichtigste und international bekannteste Digital-Poet aus Österreich. Er arbeitet in den Lücken zwischen Sprachkunst, Musik, Performance und poetischer Software.

Unicode ist der internationale Standard für das Vorhaben, jedem Schriftzeichen aller Schriftkulturen einen digitalen Code zuzuweisen. Die Installation unicode infinite bringt diesen Zeichenvorrat in Bewegung und präsentiert die faszinierende Vielfalt der menschlichen Schriftkultur als eine unendliche vielstimmige Textvideoinstallation. Textanimationen fördern Parallelen und Querverbindungen zwischen Zeichen aus unterschiedlichen Kulturen und Epochen zu Tage und demonstrieren so die Universalität dieser Sammlung der Zeichensysteme.

Zur Ausstellungseröffnung zeigt Jörg Piringer die audiovisuelle Live-Performance coded poetry.






Fr, 12.07. | 15-18 Uhr | Showroom
Mode und Comic - Workshop
Felix Mertikat

Workshop

In seinem Workshop zeigt Felix Mertikat, wie man Kleidung entwirft, sie seinen Figuren anpasst und wie sie dem Leser allerlei große und kleine Informationen zu den Lebensumständen der Helden gibt. Kleidung ist mehr als das Liniengewirr, das man mühsam über die Rohskizze einer "nackten" Figur zeichnet. Kleidung sagt aus, lebt und erschafft ihren eigenen Charakter.

Eintritt: 4,- | Ermäßigt 2,50,-

Eine Veranstaltung im Rahmen der Dragon Days 2013 in Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart


© Katja Pfister



Di, 09.7. | 20.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Venus im Käfig: Die Vögel von Alfred Hitchcock
Konrad Kirsch

Vortrag und Gespräch | Moderation und Plattenunterhaltung: Andreas Vogel
Konrad Kirsch zeigt, dass Melanie Daniels, die Protagonistin in Hitchcocks ?Die Vögel?, eine moderne Venus / Aphrodite ist. Sie überquert die Bucht von Bodega Bay wie die Venus auf Sandro Botticellis Gemälde ?Die Geburt der Venus?: der personifizierte Liebreiz, meerschaumgeboren, zwar nicht in einer Muschel, aber in einem Boot, das kaum größer ist. Vielleicht nicht der milde Westwind, aber doch eine leichte Brise von links lassen Melanies Haare wie die der Venus wehen. Die antike Liebesgöttin wird von Tauben begleitet. In ?Die Vögel? wenden sich diese in Gestalt der aggressiven Möwen und Krähen gegen ihre Herrin. ?Warum tun sie das, die Vögel??, fragt Cathy verängstigt im Film, und stellt damit die zentrale Frage zu Hitchcocks Film.
Konrad Kirsch ist Literaturwissenschaftler und sieht gerne Filme. In seinen Betrachtungen erweitert er den hermeneutischen Ansatz mit einer intertextuellen Perspektive.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Ab 18 Jahren | In Zusammenarbeit mit der Montage-Gruppe



tell.net | Sa, 22.06. | 13-17 Uhr | Showroom
RRRRRRRRRRRRRRRRRadical Realtime - Kunst in Echtzeit
!Mediengruppe Bitnik

Workshop

SYSTEM_TEST: Im Januar 2013 verschickt die !Mediengruppe Bitnik ein Paket an Wikileaks-Gründer Julian Assange. Dieser sitzt gerade in der Ecuadorianischen Botschaft in London fest. Das Paket ist mit einer versteckten Kamera ausgestattet und dokumentiert die Reise durch das Postsystem live im Internet.
Ausgehend von dieser Arbeit wird im Workshop untersucht, was Echtzeit für die Kunst bedeutet, wo sich Verschränkungen zwischen online und offline Handlungsräumen ergeben und mit welchen Strategien und Tools man in öffentliche Räume eingreifen kann.

Spätestens seit ihrer Aufsehen erregenden Aktion Opera Calling (2007) gehört die !Mediengruppe Bitnik zu den herausragenden und wichtigsten Medienkünstlern der Schweiz. Das Kunstkollektiv interessiert sich in seinen Arbeiten für mediatisierte Wirklichkeiten, die durch die Verschränkung von online und offline Netzwerken entstehen. Mittels der Strategien des Hackings greift Bitnik in diese Umgebungen ein und öffnet sie für eine Neubewertung. Die Arbeiten der !Mediengruppe Bitniks werden international gezeigt. Sie haben mit ihren Arbeiten mehrfach Preise und Stipendien gewonnen.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart




tell.net | Fr, 07.06. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
CuratingYouTube.net [CYT]: Web-Videos erforschen und ausstellen.
Robert Sakrowski (Berlin)

CuratingYouTube.net [CYT] untersucht YouTube als Ort künstlerischer Produktion, als Markt, Galerie, Musikplattform und als unerschöpfliches Archiv von Dokumentationen unserer heutigen Kultur. Unterschiedliche künstlerische Aktivitäten und Beispiele der Meme- und Mashupkultur werden vorgestellt.

Robert Sakrowski arbeitet als Kurator und Künstler in Berlin. Seit 2007 setzt er sich unter dem Namen Curatingyoutube.net intensiv mit den Web-Video Phänomenen auseinander und stellt mit gridr.org (2012) ein eigens dafür konzipiertes OnlineTool für Interessierte zur Verfügung.
http://Curatingyoutube.net

Eintritt: EUR 5,- | Ermäßigt EUR 3 | In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart.





anhören
 


Mi, 24.4. - 27.4.| 19.30 Uhr | Showroom
Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart:
Animated Video Market
 

Auf dem Animated Video Market zeigt das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart neben den Filmen, die für das offizielle Programm nominiert wurden, eine umfangreiche Auswahl aller eingereichten Filme. Somit bietet der Video Market den Fachbesuchern des Trickfilm-Festivals die Möglichkeit, sich einen Eindruck über die internationale Animationsfilmproduktion der vergangenen Jahre zu verschaffen.

 



Mi, 24.04. | 20 Uhr | Max-Bense-Forum
Where Painting and Fantasy Meets Games
Dario Hardmeier, Raffaele de Lauretis
In der Reihe: GameTalks

Vortrag und Gespräch
Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZHdK

Die beiden Schweizer Game Designer Dario Hardmeier und Raffaele de Lauretis arbeiten bei der Entwicklung ihres Spiels "Daina: The Herbarium" an der Schnittstelle von klassischen Illustrations- und aktuellen digitalen Techniken. Sämtliche Game Illustrationen sind mittels traditioneller Techniken wie Aquarellmalerei, Buntstift- und Pastellzeichnungen handgemalt. In ihrer Präsentation werden sie den Einsatz klassischer Maltechniken für die Kreation des 3D Adventure Games "Daina: The Herbarium" diskutieren. Das Projekt wurde als Master of Arts Thesis an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) entwickelt.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Bitte anmelden |
In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste und dem 20. Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart





anhören
 


Mi, 06.03. | 20 Uhr | Café LesBar
Where Alternate Reality and Storytelling Meets Games
Patrick Möller
In der Reihe: GameTalks

Vortrag und Gespräch
Moderation und Gespräch: Mela Kocher Lennström, ZHdK

Ein intensives Erlebnis bieten Alternate Reality Games, bei denen eine Story sich über ein Netzwerk verschiedener Webseiten, Social Media Profile, Emails, Videos und vielem mehr entfaltet. Dieses besondere partizipative medienübergreifende Un-terhaltungsformat wird heute auch in Teilen im Transmedia Storytelling eingesetzt. Patrick Möller wird anhand eines Beispiels in die Thematik einführen und die damit verbundene Experience im Dialog mit einer Spielerin dem Publikum nahebringen. Die packenden Möglichkeiten dieser Erzählform sollen in der anschließenden Dis-kussion vertieft werden.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Bitte anmelden |
In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste





anhören
 


2012



04.05.-06.05.
11. Media-Space: I like!? ? Die digitale Gesellschaft

Media-Space, das Festival für Medienkunst und Technologie, widmet sich in diesem Jahr vom 4. bis 6. Mai dem Thema "Social Networks" und fragt sich: "I like!?". Festivalorte sind die Stadtbibliothek am Mailänder Platz, das Filmtheater 451 in der Türlenstraße und das SET in der Filmgalerie 451 in der Gymnasiumstraße.

In Zusammenarbeit mit Wand 5 e. V. und der Filmgalerie 451.
www.media-space.org




Do, 10.05. | 20 Uhr | Café LesBar
Where Animation Meets Games
Reece Millidge

In der Reihe: GameTalks
Vortrag und Gespräch in Englisch
Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZHdK

Zum Auftakt der Reihe Game Talks stellt Reece Millidge die von ihm entwickelten Online-Spiele Wonderputt und das noch unveröffentlichte Icycle2 vor. Er präsentiert und erklärt seine in der Animationsindustrie erlernten Arbeitsmethoden und gewährt Einblicke in Skizzen, Modelle, die Spielerrückkoppelung und die Prozesse für Ästhektik, Übergänge und Illusionen.
In der Reihe GameTalks sind Experten aus ganz Europa zu Gesprächen im Themenfeld Game Kultur, Game Design und Indie Games eingeladen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.
In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste und dem Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart.




anhören
 


Do, 10.05. | 13 ? 17 Uhr | Fr, 11.05. | 10 ? 17 Uhr | Showroom
Clash of Media ? Transmediales Storytelling
Bettina Wegenast und Susann Wach Rósza
Drehbuchworkshop

Wer Neugier, Spaß an transmedialer Stoffentwicklung, eine eigene Idee und Lust auf Co-Writing hat, ist eingeladen, mitzumachen! Genre: Trickfilm, Game, Theater, Hörspiel, Musik, Sounddesign.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich.
In Kooperation mit dem Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart.






Ausstellung vom 11.05. bis 25.08. | Galerie b
The internet, let me show you it
Olia Lialina, Dragan Espenschied
Netzkunst

Olia Lialina und Dragan Espenschied sind internationale Stars der Netzkunst. Sie setzen sich in ihren Arbeiten immer wieder konzeptionell mit dem Web 1.0, dem Web der User, auseinander.

Das World Wide Web ist größer als Facebook, reicher als Amazon, älter als Google und weiser als Wikipedia. Seine Geschichte gehört den Usern, die es mit Sternenhintergründen, animierten Willkommen auf meiner Homepage-Grafiken und handgemachten Hyperlinks füllten. Heute bündeln und benutzen Internet-Giganten diesen schöpferischen Drang für ihre Zwecke. Doch es gibt immer noch unendliche Möglichkeiten im offenen, freien Netz ein anderes Leben zu führen.



Ausstellung vom 05.10. bis 17.12.12
Eröffnung: Fr, 05.10.2012 | 19.30 Uhr | Galerie b
3 Arbeiten: Anflug - Schlagzeilen - Orte
Marc Lee
Netzkunst


Marc Lee ist einer der international wichtigsten Netzkünstler aus der Schweiz. Seine Arbeiten wurden weltweit bei bedeutenden Medienkunstausstellungen gezeigt. Marc Lee experimentiert mit Informations- und Kommunikationstechnologien und audiovisualisiert Datenströme des Internets. Dabei gelingt ihm eine perfekte Balance zwischen Schauwert und konzeptioneller Klarheit.

In der Galerie b zeigt der Künstler wechselnd die 3 Arbeiten Anflug, Schlagzeilen, Orte, die er teilweise direkt für diesen Ausstellungsort konzipiert hat. Der Ausstellungsbesucher kann an einem virtuellen Schlagzeilenteppich mitweben, einen synchronen Anflug auf die Bibliothek aus 16 Richtungen erleben und 16 Orte der Welt
in überblendeten Bildern von Webcams erfahren.



Einführung

Einführung Marc Lee
 


Do, 18.10. | 20 Uhr | Café LesBar
In der Reihe: GameTalks
Aram Bartholl
"Where Art Meets Games"

Vortrag und Gespräch

Moderation: Beat Suter, René Bauer, ZHdK

Die Werke des Medienkünstlers Aram Bartholl bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Internet, Games, Kultur und Realität. Computerspiele spielen dabei eine wichtige Rolle. Er fragt nicht nur danach, was der Mensch mit den Medien (z.B. Games) macht, sondern auch in wie weit die Medien den Menschen verändern. Dazu erweckt er einzelne Elemente aus Computerspielen zum Leben in der realen Stadt. Das Spannungsverhältnis von öffentlich und privat, online und offline, von Technologieverliebtheit und Alltagsleben liegt im Kern seines Schaffens. Bartholl wird aktuelle Arbeiten sowie solche aus den letzten Jahren zeigen und zur Diskussion stellen.

In der Reihe GameTalks sind Experten aus ganz Europa zu Gesprächen im Themenfeld Game Kultur, Game Design und Indie Games eingeladen.

In Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste.


Foto: Eva Paulsen

anhören
 


Sa, 27.10. | 10h bis 16h | Showroom
tell.net
Tobias Leingruber
"Das Spiel mit der Aufmerksamkeit " - virale Netzaktionen im Eigenbau

Workshop

Phänomene, die sich im Sozialen Netz rasant oder "viral" verbreiten, sind oft gar keine Zufälle, sondern geschickt ausgeführte Aktionen. Wie geht das? wird in diesem Workshop gefragt und es wird versucht, gemeinsam Konzepte mit "Meme"-Potential zu erarbeiten.

Tobias Leingruber ist der Shootingstar des Netzkunstaktivismus. Seine Projekte wie Facebook ID Cards gingen durch die internationalen Medien wie New York Times, Wired und SPIEGEL.

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart.





Mi, 31.10. | 19.30 Uhr |Max-Bense-Forum
"The Power of User Error", Mittwoch 31.10.12, Max-Bense-Forum
Christina Xu
Vortrag in englischer Sprache | In der Reihe: Do You Believe in Users?



Wie entsteht ein Meme, ein Internet-Phänomen, das sich rasend schnell verbreitet? Christina Xu, Mitbegründerin der legendären Netzkultur-Konferenz ROFLCon und der Boston Awesome Foundation, geht u.a. der Frage nach, wie USER einen Trend kreieren.

Der Vortrag ist Auftakt zu "Do You Believe in Users?" ? der gemeinsamen Veranstaltungsreihe zur Computerkultur mit der Merz Akademie Stuttgart.


anhören
 


Mi, 14.11 | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Hackers and Suckers: Understanding the 8-bit Underground
Anders Carlsson (Göteborg)

Vortrag in englischer Sprache | In der Reihe: Do You Believe in Users?

Discussions of 8-bit art and music is usually framed in words like limitations, nostalgia and reappropriation. The lecture will examine where these discourses come from and suggest better concepts, that are also useful in modern computing. By combining his long-time personal experience as a musician with research in low-tech hacker cultures, Anders Carlsson's ideas about man-machine creativity is both controversial and pragmatic.
www.goto80.com

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart

anhören
 


Di, 04.12 | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Where are the Files
Jason Scott (New York)

Vortrag in englischer Sprache | In der Reihe: Do You Believe in Users?

"And what happened in the last decade or so, is that an awful lot of computer history is in danger. A lot of it has been deleted. In fact, if you step back and look at it, the loss of data has moved to epidemic proportions. I use the term epidemic specifically here; I mean that there is a mental condition to accept the loss of data as the price of doing business with computers. And beyond that, the expectation that data will be lost, and the spreading of this idea to the point that data loss becomes no big thing." (Jason Scott)
http://textfiles.com/

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart

anhören
 


Di, 11.12 | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Useless Things
Niklas Roy (Berlin)

In der Reihe: Do You Believe in Users?

Niklas Roy schafft Kunst, um Technik zu erforschen. Das Ergebnis seiner Studien sind mechanische Skulpturen, elektrische Maschinen und Geräte sowie interaktive Performances. Bevor er sich ganz der Kunst zuwandte, arbeitete er als Regisseur, 3D Animator und Visual-Effect-Supervisor für verschiedene internationale Filmproduktionen.
http://niklasroy.com/

In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart

anhören
 


20.12.-19.03.13| Eröffnung: Do, 20.12. | 19.30 Uhr
Der Stuttgarter Filmwinter präsentiert:
"Drehpunkte". Videoarbeiten
Anna Henckel-Donnersmarck, Harald Hund & Paul Horn, Sari Palosaari


Die Ausstellung widmet sich dem Spannungsverhältnis von Erwartungshaltungen menschlicher Wahrnehmung und deren Bruch und Erweiterung durch ?Drehpunkte?. Vier Videoarbeiten von Künstlern aus dem Kontext des Stuttgarter Filmwinters integrieren sich spielerisch-assoziativ in die Architektur der Stadtbibliothek.

Alltagsgesten werden in kaleidoskopischer Choreographie à la Hollywood Manier umgewandelt (Busby, Anna Henckel-Donnersmarck); leere Lebensräume durch Schwerkraft bestückt (Dropping Furniture, Harald Hund & Paul Horn); ein aufzugartiger Glas-Kubus löst sich aus seiner Funktion und wandert im Raum (Minimal Romantic, Sari Palosaari); Mäuse knabbern an einem Modell eines Appartements (Mouse Palace, Harald Hund & Paul Horn).

In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Filmwinter