Digitale Lesekompetenz

Digitale Lesekompetenz / Digitale Kultur




Vermittlung von Lesekompetenz ist schon immer eine Kernaufgabe von Öffentlichen Bibliotheken. Und diese Vermittlung von Lesekompetenz muss sich heutzutage auch auf den digitalen Raum und die digitale Kultur erstrecken. Vermittlung von digitaler Lesekompetenz und digitaler Kultur sind also heute zentrale Aufgaben einer Bibliothek...
>> mehr




Aktuell Ausstellungen in der Galerie b



Fr,  05.09. | 19.09. | 18 – 21 Uhr | Showroom
Codebreakers

Kryptografie ist die Kunst der Verschlüsselung von Informationen und im Zeitalter des Internets eine allgegenwärtige Technologie, auf die wir uns jeden Tag verlassen. In dem fortlaufenden Workshop zeigt ertes, wie Verschlüsselung tatsächlich funktioniert, wie fremde Geheimnisse geknackt und die eigenen verteidigt werden können.
Spaß an Mathematik und grundlegende Programmierkenntnisse notwendig/empfohlen!
Bitte eigenen Laptop mitbringen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart - www.cccs.de




Meine Daten | Mi, 03.09. | 19.30 Uhr | Showroom
Der elektronische Personalausweis
Hanno Wagner

Impulsvortrag und Expertengespräch mit Hanno Wagner über die Neuerungen des Personalausweises und des Reisepasses: Was bedeuten die Chips in den Ausweisen und welche Auswirkungen können sie haben.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



Do, 11.09. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Die GND – normierte Datensätze für Personen, Orte, Institutionen und Themen
Chaos Computer Club Stuttgart
Vortrag von Juliane Hochstein

Die Gemeinsame Normdatei (GND) der deutschsprachigen Bibliotheken entstand 2012. Sie beinhaltet ca. 10 Millionen Datensätze, die bei der Erschließung von Literatur verwendet werden. Darunter finden sich Einträge für Personen, geographische Begriffe und Sachbegriffe. Doch warum ist die GND auch außerhalb der bibliothekarischen Welt interessant? Die Daten stehen unter einer CC0-Lizenz zur freien Nachnutzung zur Verfügung. Sie können also auch verwendet werden, um Daten im Semantic Web darzustellen und miteinander zu verknüpfen. . In der Wikipedia wird z. B. die GND-Nummer bei Artikeln über Personen erfasst und darüber zur passenden Literatur verlinkt.

Weitere Informationen unter www.cccs.de



Sa, 13.09. | offen von 15 - 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Cryptoparty
Öffentliches Treffen für Kryptographie-Interessierte

Ziel ist es, sich gegenseitig grundlegende Verschlüsselungs- und Verschleierungstechniken beizubringen. Bei dieser Cryptoparty haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Mitgliedern des Chaos Computer Clubs Stuttgart über Kryptographie im Alltag – wie E-Mail-Verschlüsselung und sicheres Surfen – auszutauschen. An mehreren Stationen können praktische Erfahrungen im Verschlüsseln gesammelt werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Mitbringen eines eigenen Laptops, Smartphones oder Tablets ist erwünscht.
Der Eintritt ist frei.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart


16.09. - 29.11.
Eröffnung: Di, 16.09. um 19.30h mit Live-Performance
(at) doehl. Reinhard Döhls digitale Poesie
Ausstellung

Kein anderer Autor und Künstler in Deutschland steht so für die frühe Verbindung von experimenteller Literatur und Internet wie Reinhard Döhl. Schon ab 1996 begann Reinhard Döhl mit dem neuen Medium, dem weltweiten Rechnernetz zu experimentieren.
Die Ausstellung zeigt anlässlich seines 80. Geburtstages am 16. September seine netzliterarischen Arbeiten aus den Jahren 1996 bis 2000.

Zur Ausstellungseröffnung wird in Uraufführung die interaktive Live-Performance "Stuttgarter Poetenschach" gezeigt. Sprecherin/Interpretin: Christiane Maschajechi

apfel 01


Fr, 26.09. | 16-19 Uhr | Showroom
Linux: Warum, wie, welches?
Expertengespräch mit Walter Spannagel

Walter Spannagel spricht über Betriebssysteme auf Linuxbasis.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de



Do, 09.10. | 19.30 Uhr | Max-Bense-Forum
Mitmachen bei Open Source!
Chaos Computer Club Stuttgart
Vortrag von Robin Seggelmann

Der Heartbleed Bug gilt als schwerste Sicherheitslücke in der Geschichte des Internets. Seit seinem Bekanntwerden haben namhafte Firmen ihre Unterstützung für OpenSSL und weitere Open Source Projekte angekündigt und viele Entwickler haben sich auf die Suche nach Fehlern gemacht.
Doch was ist Open Source eigentlich? Warum sollen möglichst viele mitmachen und wie arbeitet man überhaupt an einem Projekt mit? In seinem Vortrag wird Dr. Robin Seggelmann unter anderem auf diese Fragen eingehen. Zudem spricht er über die Hintergründe zum Heartbleed Bug und das darauf gefolgte Medienecho.

In Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Stuttgart



tell.net | Sa, 11.10. | 13-17 Uhr | Showroom
Netzkunst im Eigenbau: Kunst aus User-Generated Content
Marc Lee
Workshop

Das Internet ist ein riesiger Pool von Informationen und Inhalten. In jeder Sekunde werden von Usern Texte, Bilder, Sounds und Videos verfasst und auf Plattformen wie Youtube, Facebook oder Twitter geladen.
Der bekannte Züricher Netzkünstler Marc Lee zeigt in diesem Workshop verständlich, wie man aus diesen nutzergenerierten Inhalten Kunst machen kann.
Experimentieren Sie mit dem Content der Internet-User und gestalten Sie daraus Ihr erstes Netzkunstprojekt.

Bitte bringen Sie Ihren eigenen Laptop mit.

Eintritt: EUR 4,- | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de


In Zusammenarbeit mit der Merz Akademie Stuttgart



Mi, 22.10. | 19.30 Uhr | Showroom
Als Videospiele laufen lernten
Daniel Vetter
Vortrag

In der heutigen Zeit ist es kaum noch vorstellbar, wie einfach und doch effizient Videospiele in ihrer Anfangszeit waren: Als sie vor vier Jahrzehnten noch in den Kinderschuhen steckten, ähnelten sie in erster Linie simplen Taschenrechnern. In seinem Vortrag ergründet Daniel Vetter diese Anfangszeit der Heimkonsolen bis zu ihrem Siegeszug, angeführt vom Atari 2600 und dem Nintendo Entertainment System in den 70er und 80er Jahren.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit GentleGamer


Fr, 31.10. | 19 Uhr | Max-Bense-Forum
Der Deutsche Computerspielepreis - Kreativität „made in Germany“ fördern
Benjamin Rostalski, Mareike Ottrand, Tobias Frisch
Impulsvortrag und Expertengespräch

Ein wichtiges Fördermittel in Deutschland für die kulturelle Vielfalt der Computerspieleszene ist der Deutsche Computerspielpreis. Die Stiftung Digitale Spielekultur vergibt den von Politik und Wirtschaft geförderten Preis seit 2009. Projektmanager Benjamin Rostalski erläutert die Vergabekriterien im Kontext des digitalen Spiels als Kulturgut und spricht mit Mareike Ottrand und Tobias Frisch vom Studio Fizbin, dem Preisträgern in der Kategorie Bestes deutsches Spiel 2014.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: Telefon (0711) 216-911 00 oder -965 27 - E-Mail karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

In Zusammenarbeit mit GentleGamer und der Stiftung Digitale Spielekultur






----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Veranstaltungsreihen zum Themenfeld "digitale Lesekompetenz"
in der Stadtbibliothek Stuttgart



- Safer Internet Day

- tell.net - Veranstaltungsreihe zur Netzkultur

- Vortragsreihe des Chaos Computer Club Stuttgart (CCCS)

- Medienfluten