Die Bibliothek 21: Konzeption


Die Bibliothek 21 verbindet Tradition mit Innovation. Sie ist Gedächtnis und Avantgarde, bewahrt Wissen und bildet gleichzeitig die Vorhut im innovativen Wissensmanagement,

Die Bibliothek 21 ist eine Basis für die Wissensgesellschaft der Zukunft und übernimmt medienpädagogische Verantwortung. Für den Übergang von der alphabetischen in die digitale Kultur werden Übersetzer gebraucht. Die Bibliothek 21 bietet solche breit angelegten Übersetzerdienste für Kinder, Erwachsene und Multiplikatoren („Digital Literacy“).
Die Bibliothek 21 ist ein Garant des freien Zugangs zu Information. Sie ist nahezu rund um die Uhr zugänglich und bietet intermedial Zugriff auf alle notwendigen Informationsressourcen. Die Bibliothek 21 fördert digitale Sammlungen freier Informationsmaterialien („Open Content“). Sie sichert Chancengerechtigkeit in der Wissensgesellschaft.

Die Bibliothek 21 entwickelt Strategien zur Wissensstrukturierung und zum Wissensmanagement. Neben der Bereitstellung und Erschließung von Wissensquellen baut sie persönliche Informations- und Beratungsdienste aus, auch unter Einbindung von Experten.
Die Bibliothek 21 ist ein Ort lebenslangen, selbstgesteuerten und zielgerichteten Lernens. Sie ist ebenso ein Ort der Bildung und vermittelt Freude an Wissenschaft und Kultur.
Die Bibliothek 21 unterstützt individuelle Lernprozesse im lebenslangen Lernen durch die Bereitstellung von Medien, durch Beratung sowie durch besondere Lernarrangements und Orientierungshilfen. Sie legt einen besonderen Schwerpunkt auf Angebote zur Berufsqualifizierung und vermittelt Kenntnisse, um heute und morgen im Beruf bestehen zu können. Bibliothek 21 ist aber auch ein Anregungsraum, der laufend neu zu gestalten ist. Besucher finden nicht nur, was sie suchen, sondern entdecken neue Fragestellungen und Antworten, begegnen dem Unerwarteten.

Die Bibliothek 21 ist ein Ort der Begegnung mit Literatur, Kunst, Musik und den digitalen Kulturen. Die Tradition und die Zukunft der Literatur, des Buches wird gepflegt durch Animationen, Gespräche, Begegnungen mit Autoren, Ausstellungen, Veranstaltungen.
Alle Computerprogramme sind Texte und alle digitalen Technologien textuelle Technologien. Der Computer ist ebenso auf das Alphabet gegründet, wie die Bibliothek. Die Bibliothek 21 wird zur „Expanded Library“ und schafft Reflexions- und Diskursräume für die Netzkultur, für Netz- und Medienkunst.

Die Bibliothek 21 ist der Stadt Stuttgart und der Region verpflichtet. Sie ist ein Forum für das geistig-kulturelle Leben in Stadt und Region. Sie baut spezielle Angebote wie "Stuttgarter Literaturszene", "Musikregion Stuttgart" aus und bietet für Künstler, Wissenschaftler und Experten der Region ein Podium. Sie arbeitet dabei traditionell eng mit Kultur- und Bildungseinrichtungen in der Region Stuttgart und zunehmend auf internationaler Ebene zusammen.

Die Bibliothek 21 ist Begegnungsraum zwischen den Generationen und Kulturen in der Stadt. Sie trägt bei zum Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft und fördert den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen.
Die Bibliothek 21 ist gastlich. Sie stiftet Tag für Tag Möglichkeit für Begegnung und Kommunikation in Distanz und in Nähe, je nach individuellen Bedürfnissen. Die Programme der Bibliothek schaffen Höhepunkte durch Festlichkeiten und Feiern, die Höhepunkte auch in Stadt und Region sind.

Nicht zuletzt ist die Bibliothek 21 ist ein multimedialer Ort für Kinder und Jugendliche. Sie bietet Räume für Fantasie und Begegnung und vermittelt Freude an Büchern und Medien. Sie ist ein Ort der Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen in der Nutzung traditioneller und neuer Medien. Sie vermittelt aktiv die Inhalte der verschiedenen Medien und bietet attraktive Räumlichkeiten, mit denen sich Kinder und Jugendliche identifizieren.

Ingrid Bußmann